Die Qual der Wahl, oder wie ich zu meinem Herzhund kam...

Beesley meine Maus mit DummyIch hatte das große Glück, dass mich Heidemarie, die liebe Züchterin von Beesley eingeladen hatte, mit ihr und den ganzen Welpen, die 7. und letzte Woche vor der Abgabe bei ihr in der schönen Steiermark zu verbringen. Doch nicht nur dies war einfach fantastisch für mich, ich konnte mir auch noch aus 6 von insgesamt 7 Mädels, meine Hündin aussuchen. Bevor ich ankam dachte ich, am nächsten Tag habe ich meine Hündin und dann verbringe die ganze Woche nur mit ihr! Aber es kam anders als gedacht... Montags kam ich an und am folgenden Sonntag war die Heimreise mit meinem Hund geplant.

Alle Mädels waren gleich hübsch, alle waren gleich gut drauf… Am Dienstag nahmen wir die Welpen und machten einen Ausflug ins Revier mit der ganzen Bande. Ich nahm jede zu einem kleinen Spaziergang mit um zu sehen wie sie sich verhalten. Es gab Unterschiede... Manche waren sehr selbstständig haben sich mehr für den Spaziergang als für mich interessiert, andere wieder waren mehr auf mich orientiert. Ich dokumentierte alles! Die Hunde waren ja farblich markiert... grün links tut dies, gelb rechts tut dies u.s.w.

Ich warf Bällchen und Dummys, wieder gab es minimale Unterschiede. Zurückbringen der Beute war für alle das Schönste... Am Abend war ich auch nicht schlauer! Der Mittwoch kam und wir wiederholten das Ganze noch einmal, was sich allerdings nicht wiederholte war das Verhalten der Mädels. Diejenigen die sich am Vortag weniger beim Spaziergang nach mir orientierten waren dieses Mal ganz anders drauf und umgekehrt... Beim Apportieren das gleiche Spiel! Ich notierte wieder alles bei jedem Mädel und am Abend war ich wieder nicht schlauer...

Welpengerangel und Mrs. Beesley an 1. Stelle... Das Einzige was mir beim Spiel mit den wilden 6 Weibern auffiel war, dass die Hündin "gelb rechts" ein kleines hartnäckiges "Weibi" war und ständig auf mir herumturnte. So "penetrant" wie sie war keine andere, wenn es darum ging sich vorzudrängen und den besten Platz auf mir einzunehmen. Das war meine Beesley! Auch ohne die Farbe auf ihrer Pfote zu sehen weiß ich genau, auf dem Bild unten, an meinem Ohr, das war sie, sie wollte immer ganz rauf...

Der Donnerstag kam, langsam wurde ich nervös, denn ich wollte doch so viel Zeit wie möglich schon mit MEINER Maus verbringen... Heidemarie sagte, ja dann bleibt dir nichts anderes übrig, schnapp die Weiber und geh noch mal los.
Als ich fertig war damit den Welpenzwinger sauber zu machen (bevor ich losziehen wollte) habe ich mir die Damen genommen und mich mit ihnen in den Zwinger gesetzt. Wie immer turnten Sie ALLE auf mir herum und Mrs. Beesley ganz schnell immer auf Position 1, ganz oben bei mir um mir das Gesicht abzulecken. Jedes Mal, wenn ich sie auf den Boden zurücksetzte, damit die anderen Mädels auch mal die Chance hatten mit mir zu spielen dauerte es keine Minute, sie stieg über alle anderen hinweg, krabbelte hoch um mich wieder zu „küssen“… 

Beesley von den Hochangern "nimm mich endlich!"



Dann geschah etwas merkwürdiges…

ALLE Welpen, außer meiner Mrs. Beesley verzogen sich in ihr dogloo, schauten aus der Öffnung heraus und glotzen uns an... Es war so wie nach dem Motto „jetzt nimm sie halt endlich, die gibt ja eh keine Ruhe!“

Heidemarie kam um die Ecke und fragte "wann fährst denn los?" und ich sagte "gar nicht Heidemarie, ich hab mein Hundzi :-)

Ja so war das, so kam ich zu meinem Herzhundle…

Petmate dogloo









Das dogloo, eine super Sache für die Hunde... Alle lieben es! Auf dem Bild ist Sharik zu sehen mit ihren Welpen, die zu diesem Zeitpunkt knapp 4 Wochen alt waren.