Sonntag, 30 April 2017 14:00

Die großen DuckDiver A-Welpen

geschrieben von

Bald werden sie schon 2 Jahre alt, ich kann kaum glauben wie schnell die Zeit verging...


DuckDiver Active Abby - unsere Pipi Langstrumpf...

 

Eigentlich ist an Abby ein "Kerl" verloren gegangen. Das liegt vermutlich daran, dass sie von klein auf mit Dundee unterwegs war. Wo Dundee hinläuft, muss Abby hinterher. Dundee, unser "wandelnder Flurschaden" ist in Bezug auf Gelände völlig schmerzfrei und was der große Kumpel kann, kann Pipi Langstrumpf auch... Sie ist ein "Papa-Hund" und klebt an Rainer wie eine Klette. Im Gegensatz zu ihrer Mama Beesley, ist sie gelegentlich wie ein Elefant im Porzellanladen, insbesondere wenn sie sich auf uns zum Schmusen fallen lässt wie ein Klotz :-)

Besitzerin: Manuela Kern (lt. Ahnentafel - sie würde das vermutlich anders sehen und sagen ich bin Papa`s Mädchen)

View the embedded image gallery online at:
http://duck-diver.de/index.php/duck-diver-blog#sigProId00a1c2f4e2



 

DuckDiver Active Anora - Rufname Frida - Unsere Mimik-Queen :-)

Sie ist eine verrückte Nudel die vor lauter Arbeitsfreude fast platzt...
Besitzerin: Susanne Werneburg

View the embedded image gallery online at:
http://duck-diver.de/index.php/duck-diver-blog#sigProIda77ed010f3



  

DuckDiver Active Alea - Beesley Nummer 2

 
Sie liebt es zu arbeiten aber sonst auch einfach alles und jeden, ganz besonders die anderen Haustiere...
Besitzerin: Petra Breh

View the embedded image gallery online at:
http://duck-diver.de/index.php/duck-diver-blog#sigProId5c562b2dde

 


 

DuckDiver Active Aisis - unser Dog with Job - als Pathogenspürhund

 

 

Bringt ihr Frauchen Dana manchmal zur Verzweiflung weil sie so ein Wirbelwind und eine Fressmaschine ist, macht sie aber auch stolz, weil sie Ihren Job super macht...
Besitzerin: Dana Schneider

View the embedded image gallery online at:
http://duck-diver.de/index.php/duck-diver-blog#sigProId617b58bd0a




 

DuckDiver Active Annjoy - die Glücklichmacherin


Ihr Frauchen Johanna macht sie ganz glücklich weil sie so führig, brav und gelehrig ist.
Besitzerin: Johanna Angstenberger

View the embedded image gallery online at:
http://duck-diver.de/index.php/duck-diver-blog#sigProId776367dd41




Alucy, Ben und Max folgen...

 

 

Donnerstag, 03 November 2016 16:16

Tagebuch "Alea"

geschrieben von

Tagebuch-Berichte von Alea`s Besitzerin Petra Breh


03.11.2016


Leider gibt es heute  was zu berichten, was für mich immer noch sehr schmerzhaft ist und mir erst mal den Boden unter den Füßen weg gerissen hat. Wir waren am 20.09.16 beim Röntgen der Hüften und Ellenbogen und die Tierärztin sagte mir, dass Alea schlechte Hüften hat. Diese Diagnose war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Mein über alles geliebter Hund soll schlechte Hüften haben, wird vielleicht irgendwann Probleme und Schmerzen bekommen, kann vielleicht nicht richtig belastet werden. Alles Gedanken, die mir ständig im Kopf kreisten und der Gedanke daran zerriss mir fast das Herz.

Vor ein paar Tagen kam dann das Schreiben vom Gutachter und da stand es dann schwarz auf weiß, beidseitig E1. Die Vorahnung wurde somit zur traurigen Gewissheit.

Seit dem Röntgen und heute sind schon wieder ein paar Wochen vergangen und ich hatte Zeit um mir Gedanken zu machen, wie es jetzt weiter gehen soll.  Und ich muss sagen, ich bin schon wieder viel optimistischer als zuvor. Alea wird ihr Leben genießen dürfen wie bisher. Ich habe beschlossen sie nicht in Watte zu packen und sie darf auch weiterhin ihrer großen Leidenschaft, nämlich dem Apportieren,  nachgehen. Beim Arbeiten im Gelände mutiert sie zu einer kleinen Rakete und donnert durchs Gelände und vergisst dabei ganz, ob sie gerade durch Brennnesseln, Dornen oder sonst irgendwelche Unebenheiten rennt. Und dabei bleibt sie trotzdem unter Kontrolle und ist (fast) immer abrufbar. Es gibt keine Aufgabe, die sie nicht sofort annimmt und auch ausführt. Sie lernt so wahnsinnig schnell und hat so viel will to please. Kurz gesagt, es ist einfach eine Freude diesen Hund zu führen.

Ich habe mich damals ganz bewusst für einen Welpen von Beesley entschieden. Ich liebe ihr sanftes Wesen und ja es stimmt, Alea hat sehr viel davon abbekommen. Aber genau das liebe ich so an ihr. Dadurch, dass sie so sensibel ist, zeigt sie in bestimmten Situationen  auch Unsicherheiten, was uns in Zukunft mit Sicherheit das eine oder andere Mal vor eine neue Aufgabe stellen wird. Aber das sind alles Dinge an denen wir arbeiten können und ich bin mir sicher, dass sich das im Laufe der Zeit verbessern wird  und wenn nicht, dann stört mich das auch nicht. Dieser Hund ist, so wie sie ist, für mich und auch für meine Familie ein absoluter Glücksgriff und wir lieben sie über alles. Sie ist so lieb  und versucht immer alles recht zu machen. Die Kinder liebt sie abgöttisch, sie ist super lieb zu unserem ganzen Haustierzoo und auch für Luke ist sie einfach perfekt. Beim Spazieren gehen ist sie völlig unkompliziert im Umgang mit anderen Hunden und Menschen und egal wo wir hinkommen, alle mögen dieses kleine Hundemädchen.

Und das alles lass ich mir von einer schlechten Hüfte nicht kaputt machen. Natürlich habe ich mir das anders erwünscht, aber ich kann es nicht ändern und jetzt versuchen wir das Beste daraus zu machen. Alea wird im nächsten Jahr Goldimplantate bekommen und somit erhoffen wir uns, dass wir ihr so lange wie möglich ein schönes und schmerzfreies Leben ermöglichen können.

Meine Freundin hatte mir vor ein paar Tagen ein Wort gesagt, welches nicht besser passen könnte. Es war das Wort PFOTENTOCHTER. Obwohl ich daran eigentlich gar nicht glaube, aber mein Gefühl hat mir von Anfang an gesagt, dass in meiner Alea meine kleine Isabell wieder geboren ist, die damals leider nicht lebend auf die Welt kommen durfte.

Und deswegen würde ich mich immer wieder für Alea entscheiden, auch mit dem Wissen, dass sie schlechte Hüften hat.


 



05.10.2016

 

Heute genau vor einem Jahr durften wir unser kleines Mädchen abholen und jetzt ist aus dem kleinen Fellbündel eine wunderschöne Hündin geworden, die uns jeden Tag so viel Freude bereitet.

Mit 10,5 Monaten wurde sie das erste Mal läufig und auch diese Zeit haben wir völlig problemlos „überstanden“. Die einzige Veränderung die sie uns gezeigt hatte, war, dass sie jedem Rüde ihren Hintern vor die Nase gestreckt hat :-).  Aber sonst keine Zickereien und von Scheinträchtigkeit war auch nichts zu merken. Wir werden sehen, wie es bei der nächsten Läufigkeit aussieht.

Im täglichen Umgang ist sie immer noch das gleiche pflegeleichte Mädchen, was sie schon von Anfang war. Sie liebt unsere Kinder, die sie jeden Morgen mit einer Hingabe, oder sollen wir eher sagen Schleckattacke, weckt, ihren „großen Bruder“ Luke hat sie immer noch völlig im Griff und auch unser immer größer werdende Zoo (Hamster, Kaninchen und Fische) gehört für sie zur Familie dazu. Die Kaninchen sind für sie wie ihre Babys, die sogar bei ihr im Körbchen liegen dürfen und abgeschleckt werden. Besser könnte es wirklich nicht sein. Sie ist und bleibt einfach eine Seele von Hund und das macht das Leben mit ihr so einzigartig.

Bei der  Dummyarbeit haben wir schon viel zusammen gelernt und es macht so unendlich viel Freude diesem Hund beim Arbeiten zuzuschauen. Es erscheint alles so einfach weil sie sehr schnell lernt und immer mit Feuereifer dabei ist. Für mich ist sie einfach perfekt, da sie nicht so extrem viel Trieb hat und sie dadurch sehr gut handelbar ist. Die Aufgaben, die man ihr aber stellt, nimmt sie immer toll an und versucht sie bestmöglich zu erledigen. Natürlich sind wir nicht so perfekt wie die vielen Profis, aber das ist auch nicht unser größtes Ziel. Unser Motto heißt zusammen Spaß haben und ein gutes Team werden. Und da sind wir auf einem guten Weg. Für die ersten Prüfungen wird auf jeden Fall fleißig trainiert und wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen.

Und was die Zukunft uns bringt, werden wir dann sehen.

Dienstag, 12 Juli 2016 09:53

Tagebuch Anora "Frida"

geschrieben von

Tagebuch-Berichte von Frida`s Besitzerin Susanne Werneburg



09.-10.07.2016 – Work & Show in Erfurt


Organisiert durch unsere BZG fand das erste inoffizielle Work&Show-Wochenende statt. Natürlich ein Muss wenn es gleich um die Ecke ist und Showluft schnuppern kann ja auch nicht schaden.

Los ging es also mit der Pfostenschau, gerichtet von Birgit Pfeifer. Zu Beginn gab es viele Tips rund um Ausstellungen und zum Showhandling. Nun muss ich zugeben, dass das Thema Show mich nicht unbedingt anhebt und ja auch klar ist dass unser Fokus ehr woanders liegt :-)

Trotzdem habe ich mich brav vorbereitet und fleissig das Stehen und auch ein bisschen das Laufen geübt, was dann auch so halbwegs klappte. Aber auch das täuscht dann nicht über die Tatsache hinweg, dass die Puppi nunmal auf andere Events gehört und wir auf einer echten Show keinerlei Chancen hätten. Trotzdem hat es (gerade noch so) fürs sehr gut gereicht und mangels Konkurrenz sogar fürs SG1 in der Jugendklasse und somit das erste und vermutlich auch letzte Schleifchen :-)




 
Sonntag dann endlich der WT mit, schon wieder, ganz viel Hitze, sehr netten Mitstartern, toller Orga, lieben Richtern und Helfern, einer sehr gechillten Frida und dem besten Begleiter und Glücksbringer ever – das kleine Menschenkind :-)

Diesmal standen fünf Aufgaben auf dem Programm die wir alle sehr gut lösen konnten. Zwischen den Aufgaben war Frida extrem relaxt und am jeweiligen Startpunkt ging sofort der Schalter um. Ich liebe diese Mischung! 

Ich war mit jeder Aufgabe absolut zufrieden und Frida sowieso :-)

Da wir zu Beginn einheitlich entschieden haben dass auch die Schnupperer mit Punkten gerichtet werden gabs am Ende des Tages ein grandioses vorzüglich mit 92/100 Punkten und dem theoretischen zweiten Platz.

Frida mit dem sehr hübschen Sieger:


In der Gesamtwertung Work&Show gab es den vierten Platz.
 
Die Aufgaben im Detail:


Aufgabe 1:

Zwei Markierungen mit Schuss im Wald, nacheinander nach jeweiliger Freigabe arbeiten. Zuerst die Markierung auf 12 Uhr, es geht erst einen steilen Hang runter, durch eine kleine Senke und dann wieder hoch, die Markierung fiel etwas hinter den Hang so dass die Fallstelle nicht sichtig war. Frida hat gut markiert und ob der Fallstelle natürlich etwas suchen müssen aber recht schnell gefunden. Auf den letzten Metern zu mir drehte sie irgendwie nochmal etwas ab zum anderen Helfer, keine Ahnung ob sie ihn da erst bemerkt hat. So war die Abgabe nicht die allerbeste...

Dann fiel die zweite Markierung ca. 70° zur ersten links in der Senke. Auch hier ging es erstmal steil runter und die Fallstelle war für kleine Hundemäuse eigentlich gar nicht zu sehen. Sie ging auch kurz aus der Senke raus, suchte sich aber sehr schnell ohne eingreifen zur Fallstelle. Auch hier gabs vor der Abgabe noch eine kleine Extrarunde.

17 Punkte


Von der zweiten Markierung gibts auch ein Video:

 
 

Aufgabe 2:

Doublette auf einer Wiese, nach der ersten Freigabe durch den Richter nacheinander selbständig arbeiten. Dummys sauber gearbeitet und Abgabe schon besser als vorher.

19 Punkte
 
Aufgabe 3:

Markierung, danach eine Suche. Zuerst fällt eine Markierung mit Schuss an den Rand von höherem Bewuchs. Vom Startpunkt aus Walkup ein paar Meter Richtung Markierung, stehen bleiben genau am Startpunkt zur Suche (wo der Wind von rechts fleissig vermeldete "Hey hier liegen auch Dummys" ) und nach Freigabe auf die Markierung schicken. Zum Glück ließ Frida sich nicht vom Wind beirren und legte auch eine saubere Abgabe ab, das klappt nämlich immer wenn sie weiß dass da gleich nochwas kommt. Dann die Suche rechts in höherem Bewuchs und ein Dummy holen. Perfekt!

20 Punkte
 
Aufgabe 4+5 = Doppelaufgabe

Ich wurde vorher gefragt ob ich erst beide Aufgaben hören will, das verneinte ich damit ich nicht aus dem Konzept komme.

A) Startpunkt für mich+Hund ca. 10m vom Richter entfernt. Es fällt eine Markierung mit Schuss auf eine Wiese (ein paar Meter weiter hinten kommt dann höherer Bewuchs), Hund sitzen lassen und zum Richter gehen (schräg rechts in Richtung Markierung). Dann zuerst den Hund abrufen und dann auf die Markierung schicken. Abrufen klappte gut, sie machte allerdings einen kleinen Schlenker Richtung Markierung, so dass ich sicherheitshalber nochmal gepfiffen hab. Die Markierung suchte sie dann wieder etwas großflächiger und der Wind zog sie auch zu den Fallstellen der nächsten Aufgabe (O-Ton Richter: Ah, sie macht gleich die nächste Aufgabe), sie arbeitete sich aber wieder zur eigentlichen Fallstelle. Hier fehlt die Erfahrung dass sie gleich auf ihre erste Eingebung vertraut, in der Regel landet sie nämlich immer sehr nah an den Fallstellen, setzt aber die Nase noch nicht gut ein und wird großflächiger, erinnert sich dann aber an die erste Eingebung und dann kommt auch die Nase ins Spiel.

16 Punkte


B) Walkup bis eine Markierung mit Schuss in den höheren Bewuchs fällt, Laufrichtung genau auf die vorherige Markierung. Die Markierung fiel leicht rechts hinter die erste Fallstelle. Hund selbständig schicken. Perfekt und auf den Punkt und hervorragende Abgabe.

20 Punkte


Auch hier gibts ein Video:




25.06.2016 - First Step Cup in Luckenwalde


Frida hat ihren WT-Auftakt mega toll gemeistert! 

Viele Menschen, viele Hunde, nah beieinander liegende Aufgaben mit Schuss, die Wärme.. In der Wartezone war alles super entspannt, vor allem Frida. Ich war zu Beginn leider nicht sooo entspannt sondern ziemlich aufgeregt, zum Glück legte sich das im Laufe des Vormittags. Insgesamt gab es vier Aufgaben zu meistern und Frida konnte zeigen was in ihr steckt. Drei Aufgaben konnten wir entsprechend unseres Trainingsstands sehr gut lösen, bei einer hatte sie Probleme mit einer Markierung. Das lag aber nicht wirklich an ihr, hier fehlt einfach noch etwas Erfahrung und Routine.


Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit unserer Leistung und freue mich sehr darüber dass Frida das doch etwas stressige WT-Geschehen so gut und unkompliziert annimmt :-)

Sonntag, 16 August 2015 13:38

A-Wurf Welpentagebuch

geschrieben von

Nachdem wir bereits im Trächtigkeitstagebuch von Beesley über das für uns spannende und fazinierendes Ereignis der Zucht berichtet haben, teilen wir auch gerne in den nächsten 8 Wochen der Aufzucht die Neuigkeiten begleitet von Bildern und Videos.  
 

Montag, 26.10.2015

 

Ich habe es einfach nicht früher geschafft unser Tagebuch zu aktualisieren. Während der 8 Wochen, als die Welpen da waren, da kam ich fast zu gar nichts anderem, außer mich um die Welpen zu kümmern. Es war ein fulltime-Job und es blieb ganz viel andere Arbeit liegen, so dass ich mich jetzt erst einmal darum kümmern musste. Doch heute gibt es wieder mal ein kleines Update. 



Am Sonntag, den 08.10.2015 zog der letzte Welpe, die kleine Aisis, bei uns aus. Wie schon erwartet, fiel der Abschied schwer und ich habe bei jedem Abschied Tränen vergossen, aber da muss man als Züchter durch, sonst sollte man besser nicht züchten.  Die Aufzucht der Welpen war für uns ein wundervolles Erlebnis. Es war aufregend, spannend, auch sehr anstrengend und hat uns viele wunderschöne Glücksmomente geschenkt. 


Wir sind total glücklich und dankbar darüber, dass wir für alle Welpen ganz liebevolle, engagierte und super sympathische Besitzer gefunden haben und das hat den Abschied auch leichter gemacht. Wir werden regelmäßig mit BIldern und Geschichten versorgt und das ist natürlich ganz arg schön für uns. Da wir uns regelmäßig bis Ende 2015 jede Woche zu unseren "internen Welpenprägungstagen" treffen, um unsere Welpenbesitzer beim Aufbau der Basics zu unterstützen, können wir auch miterleben, wie unsere Zwerge heranwachsen und das ist natürlich auch ganz wundervoll. 

Bilder und Videos werden folgen. Ich habe noch massenhaft Material, muss es nur noch aufbereiten ;-)  

Ich werde das Welpentagebuch hiermit schließen und sobald ich wieder Zeit habe eine neue Seite in unserem Blog aufmachen mit dem Titel "Der A-Wurf wird groß" 

Da ich schon ein paar Mal danach gefragt wurde wann der B-Wurf kommt... Ich kann es noch nicht sagen! Beesley darf jetzt erst mal wieder Hund und nicht nur Mama sein und sie freut sich wie Bolle, wenn sie arbeiten darf. Damit ich Zeit für meine kleine Abby habe wird Rainer sich vermehrt um Beesley kümmern und mit ihr trainieren und starten. Ich möchte auch die Auswertungen der Gesundheitsergebnisse vom A-Wurf abwarten und darum wird es vermutlich erst in 2017 wieder einen DuckDiver Wurf geben. Der Deckrüde steht auf jeden Fall schon fest, es wird unser Dundee werden. Ihm fehlt jetzt nur noch der Wesenstest und wir haben diesbezüglich keine Sorgen, dass er diese Prüfung nicht schafft. 

Ganz viele liebe Grüße an alle, die unseren Blog mit Interesse verfolgen. 

Eure Manu und Rainer 


   

    

Ich glaube man sieht an den Bildern, dass wir viel Freude mit den Zwergen hatten und dass sie uns sehr ans Herz gewachsen sind... 



Beesley`s Rute ist "kaputt"... 


Etwa 2 Wochen bevor die Welpenabgabe bevorstand machte ich eine unschöne Entdeckung. Blut an den Wänden, an den Möbeln...

Es sah aus, als ob jemand mit einem Pinsel Striche aufgemalt hätte... Es war Beesley`s Rute, sie war an der Spitze ganz rot, offen und blutete... :-( Bei der Spitze blieb es jedoch nicht, die offenen Stellen wurden immer mehr. Meine Güte, was haben wir alles ausprobiert um erst einmal den Verband zu befestigen an der Rute. Dann ging die Odyssey weiter mit verschiedenen Medikamenten und allen möglichen Versuchen die Geschichte in den Griff zu bekommen. Als es immer schlimmer wurde konnten wir nicht mehr auf Antibiotika verzichten. Beesley hatte aber immer noch Milch und wollte die Welpen säugen und die Welpen wollten zu ihr... Das war schlimm für mich, sie von ihren Babys fernhalten zu müssen, aber es ging ja nicht anders. Ich zog ihr einen Body an, um sie zu den Welpen lassen zu können, aber das machte die ganze Sache nur noch schlimmer. Stress für alle! 

Anbei 2 Bilder aus dieser Zeit. Wir haben die Rute retten können, es war schon Amputation im Gespräch... Die Wunden sind verheilt, doch besteht immer noch die Gefahr, dass sie sich wieder verletzt, weil ja keine Haare dran sind und sie sich die Rute beim Wedeln immer wieder anschlägt. 

Ich bin wahnsinnig dankbar darüber, dass wir das in den Griff bekommen haben. Das Einzige was wirklich geholfen hat war eine Wundkompresse die Keime aus der Wunde zieht und ohne die Hilfe von Stefanie Meyer (Züchterin und Wundmanagerin http://www.ludanies.de), die mich total lieb unterstützte, wäre die Rute vermutlich inzwischen ein Stück kürzer... 

Warum, wieso, weshalb? Wir können nur spekulieren und da es eh nichts bringt lassen wir es einfach und freuen uns darüber, dass ihre Rute schon wieder ganz gut aussieht im Vergleich zu damals... 

Ansonsten geht es ihr blendend!!! Man sieht so gut wie nichts mehr von der Trächtigkeit, sie glänzt wie eine Speckschwarte, hat Lust zu arbeiten und jeden Tag viel Spaß mit der kleinen Abby die bei uns bleiben durfte. 


   



Am Samstag, den 03.10.2015 hatten wir volles Programm... Unsere liebe Freundin und Tierärztin Martina (die Patentante, die schon bei der Geburt der Welpen dabei war), reiste bereits am Freitag an. Die Welpen wurden am Freitag Abend gechippt. Am Samstag war der Tag der Wurfabnahme und wir haben uns riesig über die schöne Beurteilung gefreut. 





Bereits während und nach der Wurfabnahme, zeigte unser lieber und toller Fotograf, Thore Brockhoff vollen körperlichen Einsatz, um ganz viele wunderschöne Bilder unserer Welpen zu schießen.







Eine große Auswahl der schönsten Bilder sind auf unserer DuckDiver Webseite zu finden und auch auf Thores Webalben unter:

https://www.flickr.com/photos/punkdogs/albums/72157659581053966 


 

Es war einfach nicht möglich, alle 8 auf einmal zu fotografieren :-) Der "Haufen Hund" war ständig in Bewegung und irgendeine/r war auf Tauchstation... Thore hat noch wunderschöne Bilder von jedem einzelnen Welpen gemacht. Die Bilder sind unter Zucht zu finden. In den nächsten Tagen werde ich auch die Fotogalerie der Welpen mit den neuen Bildern füllen. 



Ab der 5. Lebenswoche ging es dann tagsüber ab in den Garten. Rainer hat einen Teil des Gartens mit einem mobilen Palettenzaun abgetrennt, so dass wir die Welpen nicht im kompletten Garten suchen und beaufsichtigen mussten. Der Platz war trotzdem groß genug. Unser Zwinger wurde ebenfalls Welpengerecht umgestaltet und durch eine Videokamera überwacht, so dass ich die Welpen immer beobachten konnte wenn ich nicht im Garten war. 








Das Beste für die Welpen war "Onkel Dundee" der einen riesen Spaß mit den Welpen hatte :-) 








Am Sonntag, den 27.09.2015 war es endlich soweit, die Pfeifen wurden verteilt :-)

Am 49. Lebenstag der Welpen fand unser 1. DuckDiver A-Wurf Treffen bei uns statt. Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht, welcher Welpe am besten zu welchem neuen Besitzer passt. Es war ein sehr emotionaler Moment für alle, jeder war schon sehr gespannt darauf, welcher der Welpen schon bald neues Familienmitglied wird. 





 


Mittwoch, 16.09.2015


Ich glaube, ich muss den Artikel im Blog umbennen, denn ein Tagebuch kann ich leider hier nicht liefern, das schaffe ich zeitlich nicht. Daher fasse ich einfach mal zusammen, was sich in der letzten Zeit bei uns getan hat. Da ich für die künftigen Welpenbesitzer eine Gruppe in WhatsApp eingerichtet habe, sind sie täglich informiert was es Neues gibt und werden mit Videos und Bildern versorgt, bzw. versorgen sich gegenseitig, haben sich untereinander virtuell schon kennengelernt und kommunizieren miteinander und auch mit Didier, dem Besitzer von Guiness. Das finde ich total klasse!

Die kleinen DuckDiver sind inzwischen 5 Wochen und 2 Tage alt und es sind jetzt schon richtige Hunde geworden. Es ist einfach nur herrlich sie zu beobachten und es kommt jeden Tag etwas Neues dazu.

In der Regel sind sie bei uns im Haus, im Zentrum des Geschehens, d.h. mitten im (ehemals) großen Wohnzimmer/Esszimmer/Küche. Hier wurden für sie mehrere Bereiche eingerichtet, damit ich sie regelmäßig umquartieren kann um alles so gut wie möglich sauber zu halten. In der Mitte hinten steht die Wurfkiste mit einem großen Stoffkennel in der die Welpen nachts schlafen. Davor gibt es den Plexi-Auslauf. Davor steht nochmals ein Auslauf, der am Ofen vorbei in die Kuschelecke führt, die von den Welpen total geliebt wird. Rechts geht es raus auf den Balkon, ihren Freisitz sozusagen... Vom Balkon aus führt ein langer Steg nach unten in den Garten, in die Arena und den Zwinger...



 

Im Garten gibt es immer die Mahlzeiten und danach wird getobt. Sobald ich den Doppelpfiff mache kommen sie "geflogen", das haben sie schon super verknüpft :-)

Sie nehmen auch die Welpentoilette sehr gut an und pieseln regelmäßig auf die von mir ausglegten, speziellen Welpenunterlagen. Ich lege zuerst Malerflies aus und darauf die Unterlagen. Es ist dadurch relativ hygienisch, wenn auch sehr zeitaufwendig und teurer als Zeitungspapier, zumal ich Flies täglich und die Auflagen ständig wechsle, sobald sie benutzt wurden. Stand heute sind wir bei 200,00 € für die Entsorgung der Hinterlassenschaften... Da sich das Ganze jedoch in unserem Lebensraum abspielt, möchte ich es einfach irgendwie, einigermaßen sauber halten. Ich mag es einfach nicht, wenn die Welpen in ihrer Kacke herumlaufen...



Nicht immer, aber von Tag zu Tag immer öfter, wird die Welpentoilette benutzt und ich/wir flitze/n hinterher und entsorge/n! Ein Fulltime-Job :-) Eigentlich ist das die Hauptbeschäftigung eines Züchters, die Hinterlassenschaften der Zwerge ständig zu entsorgen und zufüttern ab einem gewissen Alter (bei uns ab der 4. Woche). Die Zeiten die auf das Spielen und Kuscheln entfallen, sind leider nicht so hoch, wie sich manch einer das vorstellt. Aber keine Sorge, diese Zeiten kommen bei uns trotzdem nicht zu kurz.


Im Bild unten sieht man einen kleinen Teil aus dem Zwinger, den wir für die Welpen als Abenteuerspielplatz eingerichtet haben, genau wie den Rest des komplett eingezäunten Gartens. So oft es vom Wetter her geht, sind sie draußen. Ab der 7.und 8. Lebenswoche richten wir für sie im Zwinger auch zwei warme und kuschlige Ecken ein, so dass wir sie tagsüber draußen lassen können. Die Sie können dann selbst entscheiden, ob sie draußen herumturnen oder im Trockenen bleiben. Weitere Fotos folgen, sind u.a. auch bereits in der Welpengalerie zu sehen.



Die Entwicklung schreitet rasant voran! Das absolut Schönste zur Zeit ist für mich zu beobachten, wie sie mit Dundee spielen :-) Nachfolgend ein paar Video-Links:

 

 

Ich könnte noch stundenlang schreiben, aber jetzt ist Zeit fürs Bettle :-) 

Am Ende, wenn sie ausgezogen sind und wieder etwas mehr Ruhe einkehrt ist, werde ich die schönsten Bilder und Videos eh noch hochladen und veröffentlichen.



Montag, 01.09.2015


Endlich finde ich wieder mal die Zeit für ein Update. Wer glaubt, ich bin im Welpenstress, täuscht sich total. Die Welpen sind sooo brav, total problemlos und wenn ich mich nur um die Welpen kümmern müsste, dann wäre das besser und schöner als jeder Urlaub. Wie heißt es so schön "ohne Knete keine Fete" und darum muss mich auch um meine VisioEmotion kümmern, um das Deutsche Jagdportal, um Jagd&Hund Webdesign und um DogWhistler. Mehrere Buchhaltungen, Projektarbeit und dazwischen eben halt noch das bisschen Haushalt, das sich ja von ganz alleine macht ;-)

Doch zurück zu den Welpen. Den Umzug von unserem Revier im Frankenländle zurück nach Hause haben wir gut gemeistert. War halt etwas Action, aber als eingespieltes Team ist das für uns kein Problem. Ich habe alles gepackt und der arme Rainer hat alles geschleppt, 2 Autos und unseren großen Anhänger mit unserem ganzen "Geraffel" vollgeladen. Am Abend stand die Wurfkiste, der Welpenauslauf und alles war wieder an seinem Platz. 

 




Bereits in Wendsdorf schliefen die kleinen Lakritznasen ab dem 3 oder 4. Tag jede Nacht durch und machten sich erst bemerkbar, wenn Beesley in die Nähe der Wurfkiste kam. Die Nasen funktionierten damals schon auf Entfernung sehr gut. Da Beesley sich aber nicht rührt, solange ich noch im Bett liege, war es nie vor 8 Uhr. Es ging nahtlos in Unterriexingen so weiter. Beesley geht zwischen 23:00 und 00:00 Uhr noch mal zu ihren Babys, danach gehen wir schlafen, bis am nächsten Morgen ca. 8 Uhr.  Beesley sorgt noch komplett alleine für Nahrung. Seit ein paar Tagen "rocken" die Kleinen richtig ab.

Es ist einfach nur herrlich zu beobachten, wie sie sich jeden Tag verändern. Schaut euch einfach mal die Videos an und seht die Unterschiede :-)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

Gute Nacht! 



Demnächst gibt es auch neue Bilder in der Galerie Welpen Fotoalbum


Samstag, 22.08.2015

Nun werden sie schon bald 2 Wochen alt und es wird von Tag zu Tag lebhafter im Welpen-Wohnzimmer... 

Hier mal ein Video von der Schlacht an der Milchbar. Da wird gerangelt und gedrängelt was das Zeug hält und Beesley lässt sich auch nicht davon abhalten, die Welpen durch das Lecken der Bäuchlein dazu anzuregen sich zu lösen trotz größten Protestes :-)

Morgen ist großer Umzugstag! Wir siedeln mit unserer ganzen Karawane von Wendsdorf um ins heimische Markgröningen. Das wird ein Spaß werden :-) Ich freue mich schon total darauf, zusammen mit Rainer den Garten für die kleinen Racker vorzubereiten. Das Wetter darf jetzt die nächsten Wochen gerne noch schön bleiben und wenn nicht, dann dürfen sie trotzdem in den Garten wenn sie möchten. Sie haben die Möglichkeit das selbst zu entscheiden. Ihr werdet ja bald Bilder von Zuhause Nummer 1 zu sehen bekommen. 


Die meisten Welpen haben ihre Augen bereits offen, ein paar lassen sich noch etwas Zeit und blinzeln nur ganz leicht. Heute stand wieder Krallen abknipsen auf dem Plan. Es ist kaum zu glauben, wieviel Kraft diese Zwerge schon in den Pfoten haben, aber Maniküre muss sein, um Beesleys Gesäuge zu schonen.

Ich bilde mir ein, dass ich heute so etwas wie ein "Bellen" gehört habe :-) 


 



Donnerstag, 20.08.2015

Wieder mal ein kleines Update am 11. Lebenstag der Welpen.  

Unser 8er entwickelt sich prächtig, drei Welpen haben ihr Geburtsgewicht am 8. und 9. Lebenstag verdoppelt und Beesley geht es ebenfalls sehr gut. 

Gewichtsentwicklung Stand 18.08.2015 - gewogen wird immer bevor es ins Bett (Wurfkiste) geht, ca. 23:00 Uhr. 


Bei einer Hündin beginnen sich die Äuglein langsam zu öffnen und alle suchen sofort Körperkontakt sobald ich mich zu ihnen in ihr "Wohnzimmer" setze um die Kleinen zu beobachten. Das ist besser als Meditation und jedes TV-Programm. 





Sie werden von Tag zu Tag agiler und starten ihre ersten Gehversuche und erklimmen Hindernisse, purzeln wieder herunter und versuchen es erneut. Es ist zum Teil sehr lustig mit anzuschauen was sie so treiben :-) 



Sonntag, 16.08.2015


Nachdem die Temperatur schlagartig fiel ist Gruppenkuscheln angesagt...  





Video Tag 7


 



Samstag, 15.08.2015

Ich weiß, dass täglich viele interessierte Menschen unsere Seite besuchen und gerne wissen möchten, wie es denn gelaufen ist mit der Geburt und was es Neues vom A-Wurf gibt. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe es bis jetzt einfach nicht geschafft etwas im Blog zu schreiben! 

Die ersten Tage sind verflogen wie nix, ich litt zuerst mal unter Schlafmangel, musste mich noch an die neuen Tagesabläufe gewöhnen und war im Grunde genommen bis auf wenige Stunden Schlaf rund um die Uhr beschäftigt. Nun, dann spule ich mal nachfolgend eine Woche zurück... :-) 


Die Geburt - in der Nacht von Sonntag, den 09.08. auf  Montag, den 10.08.2015 

Es war schon die ganze letzte Zeit brütend heiß, kaum auszuhalten diese Affenhitze! Ich hatte irgendwie schon damit gerechnet, dass die Welpen an diesem Wochenende geboren werden, dass es nicht bis zum 63. Tag (Dienstag,  11.08.) dauern wird. Beesley hatte überhaupt keine Lust mehr sich nach draußen zu bewegen und ich überlies ihr die Entscheidung. Gegen 21:30 Uhr kühlte es dann doch noch etwas ab, so dass wir beschlossen, mit allen Hunden eine kleine Runde zu laufen. Danach schmiss Rainer den Grill an, wir saßen im Garten und genossen die Abkühlung. Sonntag war der 1. Tag an dem sie sich immer wieder tagsüber in die Wurfkiste zurückzog und "Nestbau" betrieb. Nach dem Essen sagte ich zu Rainer, ich glaube ich gehe hoch mit Beesley. Er sagte bleib doch noch ein wenig, hier draußen ist es viel angenehmer als drinnen. Also blieb ich noch kurz, hatte aber irgendwie keine Ruhe... 10 Minuten später sage ich "jetzt gehe ich hoch mit Beesley, ich hab das Gefühl es geht bald los". 

Sie lief direkt in die Wurfkiste, die ich bereits auf die Geburt vorbereitet hatte. Ich stapelte zuvor fein säuberlich vorsichtshalber mal 10 Laken Leintücher und Bettbezüge übereinander, weil ich mir das ganz praktisch vorgestellt hatte.  Nach jedem Welpen würde ich einfach das oberste Leintuch entfernen, damit Beesley wieder auf einem sauberen Leintuch liegt... Tja, Pustekuchen!!! Madame hatte nichts Besseres zu tun, als sofort nach Betreten der Wurfkiste ein völliges Chaos anzurichten. Aus der zuvor akurat ausgelegten Wäsche machte sie ein einziges Knäuel innerhalb weniger Sekunden. "Ach nee, was machst DU denn mit der schönen Wurfkiste sagte ich noch", dann begann sie heftig zu hecheln und ich konnte sehen, dass sie zu pressen begann! Ach Du Sch... Ich raste zum Fenster und schrie in den Garten hinunter "Rainer, komm schnell, es geht los!!!" 

Rainer kam sofort hoch und ich sagte, bitte ruf gleich Martina an, damit sie Bescheid weiß, falls es Komplikationen gibt. Frau Dr. Martina Zeiler ist unsere Freundin und Tierärztin. Er rief sie an und berichtete, dann gab mir das Telefon in die Hand, damit ich auch noch mir ihr sprechen konnte. Das war ungefähr um 23:25 Uhr. 

Martina: Manu, soll ich kommen? 
Ich: Wenn Du mich so fragst, JA, bitte, es würde mir mehr Sicherheit geben! Während wir noch sprachen, sehe ich plötzlich, dass bereits der 1. Welpe im Anmarsch ist und schon ein Teil der Frucht austritt!
Ich: Martina, da kommt schon der erste Welpe, mit den Füßen voran!!! Ich leg den Hörer auf die Wurfkiste um die Frucht zu halten und dann ging alles ratzfatz...

Mit der nächsten Presswehe, die Beesley ganz deutlich anzusehen war, hatte ich die ganze Frucht in der Hand, den 1. Welpen. Er war noch komplett von der Eihülle umhüllt und die Plazenta wurde auch gleich mitgeliefert. Dann ging alles ganz schnell! Beesley öffnete die Haut, legte den Welpen frei, beleckte ihn, nabelte ihn ab. Was für eine Erleichterung, alles gut, ein Mädele :-)

In den Tagen vor der Geburt schaute ich mir zahlreiche Videos in Youtube von verschiedenen Welpengeburten an um darauf vorbereitet zu sein, was da so alles schief gehen kann. Das war nicht gerade sehr beruhigend... Welpen, die mit den Füßen zuerst geboren werden, waren oft ein Problem für die Hündin, es war jedoch auffällig, dass es immer die kleinen Rassen betroffen hatte. Für Beesley schien das jedoch überhaupt kein Problem zu sein. 

Rainer war für die Buchführung und für das Wiegen und die Kennzeichnung der Welpen verantwortlich, ich war die Geburtshelferin :-)

Der 1. Eintrag auf unserer Liste konnte gemacht werden und Rainer notierte: 

23:28 Uhr: Mädele - Füße zuerst - 340 Gramm - Farbe lila

Ach Du sch..., auf einmal fiel mir ein, dass Martina ja noch am Telefon war (dachte ich in dem Moment zumindest...) "Hallo, hallo, Martina, bist Du noch da???!

Keine Martina mehr am anderen Ende der Leitung! Martina saß nämlich bereits im Auto und war auf dem Wege zu uns! 

Pünktlich zum nächsten Welpen war sie schon da! Für eine große Begrüßung blieb uns kaum Zeit, denn Beesley hatte schon die nächste Presswehe und Rainer notierte um 23:52 Uhr: Mädele - Füße zuerst - 350 Gramm - Farbe grün. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie Nummer 2 da war, Beesley den Welpen ausgepackt und abgenabelt hatte und die Plazenta in ihr verschwand. 

Für die Geburt und Kennzeichnung der Welpen hatte ich Halsbänder und Wachsmalstifte gekauft. Irgendwie sträubte sich in uns alles dagegen, den kleinen Zwergen direkt nach der Geburt schon Halsbänder umzulegen. Da aber alles so schnell ging, war ich froh darüber, die kleinen Kletthalsbänder zu haben. Der ganze Haufen Bettlaken, den Beesley ja zuvor fein säuerberlich zu einem großen Klumpen Chaos zerlegt hatte, kam nacheinander wieder frisch gefaltet einzeln und schön ausgebreitet in die Kudde zurück. Am Ende hatte dann doch jeder Welpe sein frisches und sauberes Laken und der Stoffberg in der Badewanne sollte noch kräftig wachsen, was mir zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht klar war, nachdem ja nur 3 Welpen im UItraschall gesehen wurden. Nachdem Beesley einen beträchtlichen Umfang hatte rechnete ich mit 5-6 Welpen. Rainer sagte immer, pass mal auf, es werden garantiert 8-10... Das konnte ich nicht glauben! 

Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es um 0:53 Uhr weiter mit Nummer 3. Dieses Mal erschien der Kopf zuerst und was für ein Kopf! Ich traute meinen Augen nicht, als ich diesen, im Vergleich zu den beiden anderen Welpen rießigen Kopf sah. Mit der nächsten Presswehe rutschte der Körper langsam nach und er schien kein Ende zu nehmen, was für ein Riese! Das ist bestimmt ein Rüde, darüber waren wir uns einig und wir behielten Recht, Nummer 3 war unser 1. Rüde. 

Alle weiteren 5 Welpen kamen ebenfalls absolut  problemlos zur Welt! 

Unser kleiner "Dicker", die Nummer 3 hatte wohl für etwas Stau im Gebärmutterhorn gesorgt, denn nur 10 Minuten später kam Mrs. Orange zur Welt. Danach ging es einfach genauso problemlos weiter wie zuvor. Martina blieb Gott sei Dank arbeitslos, aber schon alleine ihre Anwesenheit war für mich einfach eine ganz, ganz große Beruhigung. Ich wurde einfach ins "kalte Wasser geschmissen" und das war gut so! Es ging alles plötzlich so schnell, dass ich gar keine Zeit mehr hatte um Nachzudenken.   
 

Datum/Uhrzeit der Geburt: Geschlecht:  geboren wie: Gewicht in Gramm: Farbe Halsband: 
         
SO, 09.08.2015 | 23:28 h Hündin Füße voran 340 lila
SO, 09.08.2015 | 23:52 h Hündin Kopf voran 350 grün
MO, 10.08.2015 | 00:53 h  Rüde Kopf voran 500 gelb
MO, 10.08.2015 | 01:03 h  Hündin Füße voran 330 orange
MO, 10.08.2015 | 01:45 h  Hündin Füße voran 430 rot
MO, 10.08.2015 | 02:20 h  Hündin Füße voran 410 blau
MO, 10.08.2015 | 02:50 h  Rüde Füße voran 450 weiß
MO, 10.08.2015 | 04:15 h  Hündin Füße voran 440 pink


Mrs. Pink hat inzwischen keine Markierung mehr, da wir keinen pinkfarbenen Wachsmalstift hatten. Sie ist also die Hündin ohne Farbfleck. 


Am Morgen nach der Geburt der Welpen

Das 1. Video in den frühen Morgenstunden, nachdem alle Welpen geboren waren und es war immer noch viel zu warm... 



Und hier ein 2. Video, wurde ein paar Stunden später gemacht 


 



Die 1. Woche

Den Montag verbrachten die Welpen noch den ganzen Tag in der Wurfkiste, die wir in einem kleinen Anbau neben dem Schlafzimmer aufgebaut hatten. Da es in diesem Anbau durch die vielen Fenster einfach viel zu warm war für Beesley und die Welpen, bauten wir am Dienstag gleich im Wohnzimmer eine 2. große Wurfkiste auf.





Beesley wollte in den ersten 4 Tagen ihr Trockenfutter nicht mehr richtig fressen, was mir natürlich Sorgen machte. Ich befürchtete, sie könnte dadurch zu wenig Milch für die Welpen haben. Ich weiß schon gar nicht mehr was ich alles versucht habe, um Nahrung in sie hineinzubekommen. Hier ein paar Beispiele, alles gekocht, nicht roh: Hühnchen mit Kartoffelbrei > bääähhhh, Fischfilet mit Reis > bäääähhh, Quark mit Banane und Haferflocken > bääähhh, Pfannkuchen aus Ziegenmilch > bäääähhh, Rehfleisch mit Karotten/Kartoffelstampf > bääähhh, Welpenmilch > bääähhh! Nicht mal Leberwurstbrot oder Käse wollte sie fressen. 

Spiky und Dundee freute es natürlich, sie waren die dankbaren Abnehmer für Alles, was Madame verschmähte. Aber dann hatte ich eine zündende Idee!!! :-) Hundefrikadellen: Amaranth, Kartoffelbrei, Eier, Eierschalen klein gehackt, Thunfisch aus der Dose in Wasser, Parmesankäse und das alles schön in ein wenig Butter rausgebraten. Na das war dann endlich mal etwas für Beesley :-) Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie alle Frikadellen auf einmal gefressen.

In der Nacht gab es die Quittung dafür: Blähungen und danach Durchfall! So übel, dass sie es nicht mal bis zur Tür schaffte. Ohjeee, ich dachte jetzt bekommen die Zwerge vermutlich auch noch Durchfall, aber glücklicherweise hat es ihnen nichts gemacht. Den Durchfall hatten wir schnell im Griff, dann kam schon das nächste Problem. 2 Zitzen waren schon ganz wund und das Gesäuge hatte Knoten an 2 Stellen. Das Gesäuge ist heilig und wird von mir mehrmals täglich kontrolliert! Also mehrmals täglich kühle Umschläge und die Zitzen mit einer speziellen Salbe eincremen. 

Am 5. Tag wurden die kleinen spitzen Krallen gekürzt, na das war ein Spaß! Man sollte nicht glauben wieviel Kraft sie schon haben. Sie zappeln was das Zeug hält, aber Krallen stumpf schneiden muss sein um das Gesäuge zu schonen. 

Heute ist der 1. Tag, an dem alles (bis jetzt und ich hoffe es bleibt so) ganz normal läuft. Beesley frisst, die Zitzen sind nicht mehr wund und den Kleinen geht es sowieso sehr gut. Sie legen alle schön an Gewicht zu. 

Vor ein paar Tagen haben wir die Halsbänder abgenommen und die Welpen mit geschmolzener Kreide gekennzeichnet. Bis auf Mrs. Pink haben alle ihre Farben behalten. Es gab kein Pink bei den Wachsmalstiften, daher hat sie gar keine Markierung bekommen. 


Beesley ist eine ganz wundervolle Mutter, die sich wirklich total rührend um ihre Kleinen kümmert. Dundee findet das alles sehr spannend und ist an den Welpen interessiert. Spiky schaut sich das Ganze lieber aus der Entfernung an. Dundee kam noch nie auf die Idee in die Wurfkiste zu steigen, was auch besser so ist, da er ein kleiner Grobmotoriker ist und ich das noch nicht dulden würde solange die Welpen so klein sind. Beesley ist auch ganz entspannt wenn die großen Jungs in der Nähe der Welpen sind. Auch jeder Besucher darf in die Wurfkiste schauen und wird von ihr freundlich begrüßt. 

Video Tag 6



Video Tag 7



Die angekündigte Webcam wurde ebenfalls installiert. Sie steht allerdings nur über eine App unseren künftigen Welpenbesitzern zeitweise mit Vorankündigung über unsere WhatsApp-Gruppe zur Verfügung. Die Webcam wurde uns von Regina und Christian Enzinger zur Verfügung gestellt und ist eine super Sache!!! Die Beiden haben ein Unternehmen für Überwachungstechnik "AVWARE". Ich kann durch die Cam von überall aus einen Blick auf die Welpen werfen über meinen Rechner, Handy oder Tablet. 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch ganz, ganz herzlich bei einigen ganz lieben Menschen bedanken, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen, die mich unterstützen bei der Umsetzung meines großen Wunsches, Welpen zu haben von meiner Beesley-Maus! 

DANKE Rainer Kern
DANKE Karin Schock 
DANKE Dr. Martina Zeiler
DANKE Gitti Schütze
DANKE Dr. Dagmar Brunner 
DANKE Anita Hils
DANKE Stefanie Meyer
DANKE Facebook-Gruppe Züchter des DRC und LCD

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. Vermutlich wache ich mitten in der Nacht auf und denke "ach Du liebe Zeit, ich habe ... vergessen! :-) 

DANKE an alle meine lieben, künftigen Welpenbesitzer dass ihr uns gefunden habt!
Ganz herzlichen Dank an Dich Paul für die wunderbare Wurfkiste und unseren indoor Welpenauslauf den Du uns mit ganz viel Liebe gebaut hast. 

Ein lieber guter Hundefreund, Edgar Wagner, der leider schon verstorben ist, sagte jedes Mal wenn wir uns trafen: DER WIND HÄTTE UNS NICHT BESSER ZUSAMMEN WEHEN KÖNNEN!  

Ja, so empfinde ich das auch. Wir freuen uns auf viele schöne gemeinsame Treffen zur Welpenprägung, Trainings und selbstverständlich auch zum gemütliches Beisammensein mit den künftigen Welpenbesitzern: Paul und Alex (die beiden Rüden), Petra, Dana, Gabriele, Johanna, Susanne (5 Hündinnen, denn ein Mädel bleibt ja bei uns). 

Freitag, 12 Juni 2015 22:49

Beesleys Trächtigkeitstagebuch

geschrieben von

Für uns ist die Trächtigkeit von Beesley so fazinierendes Ereignis, dass wir es mit Bildern und Videos festhalten wollen und die Neuigkeiten gerne mit euch teilen. 

 

Montag, 10.08.2015

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat Beesley absolut problemlos und total souverän in knapp 5 Stunden insgesamt 3.250 g Welpen das Leben geschenkt :-) 

Alle Babys sind gesund und putzmunter und Beesley ist eine ganz wundervolle, fürsorgliche Mutter.  

Wir sind überglücklich und freuen uns über 6 Mädels und 2 Buben! 

Wenn es nun endlich ein wenig abkühlen würde wäre alles ganz perfekt. Auch die Kleinen finden die Hitze nicht toll. Nix mit kuscheln nach dem Mahlzeiten... 

DuckDiver A-Wurf - alle gesund und wohlauf und Mama Beesley macht alles ganz fabelhaft :-)

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei unserer Freundin und Tierärztin, Dr. Martina Zeiler bedanken!!! Als sie erfuhr, dass es losgeht, setzte sie sich sofort ins Auto und blieb bei uns bis zum Morgen. Das hat mir/uns sehr viel Sicherheit gegeben. Beesley hätte uns im Prinzip gar nicht gebraucht. Wir möchten uns auch ganz herzlich bei all den lieben Menschen bedanken die sich mit uns freuen und uns die Daumen ganz fest gedrückt haben. Es war ein absolut tolles Erlebnis und wir sind total glücklich!!! :-) 

Den Geburtstag des Duck-Diver A-Wurfes feiern wir am 10.08. weil die Mehrheit an diesem Tag geboren wurde. 
 

Datum/Uhrzeit:  Geschlecht: Gewicht: Kennzeichnung:
       
09.08.2015 um 23:28 h Hündin 340 g. Lila
09.08.2015 um 23:52 h Hündin 350 g. Grün
10.08.2015 um 00:53 h Rüde 500 g. Gelb
10.08.2015 um 01:03 h Hündin 330 g. Orange
10.08.2015 um 01:45 h Hündin 430 g.  Rot
10.08.2015 um 02:20 h Hündin 410 g.  Blau
10.08.2015 um 02:50 h Rüde 450 g. Weiß
10.08.2015 um 04:15 h Hündin 440 g. Pink


Ich werde hier das Trächtigkeitstagebuch von Beesley schließen! Neues von unserer kleinen Rasselbande erfahrt ihr dann künftig hier im Blog im Welpentagebuch. 
 




Sonntag, 09.08.2015

Heute haben wir den 61. Tag der Trächtigkeit.  

Die von mir wunderschön, mit vielen übereinandergeschichteten Laken, Handtüchern, Kissen und StayDry Beds hergerichtete Wurfkiste, hat sie heute schon ein paar Mal ausgiebig umgedreht und beschäftigt sich mit dem Nestbau. Bei dieser Hitze hat sie keine Lust nach draußen zu gehen und im Garten Löcher zu buddeln, so wie man es in vielen Büchern lesen kann. Sie wirkt noch ziemlich entspannt insgesamt und schläft viel. Ihre Augenlieder hängen zur Zeit etwas und ich frage mich, ob das etwas damit zu tun hat, dass der dicke Bauch alles nach unten zieht? :-) 

Gestern habe ich entdeckt, dass sie bereits Milch in den hinteren Zitzen hat. Mal frisst sie normal, mal ist sie mäkelig und hat gewisse Vorstellungen davon, was ich ihr servieren soll. Ich bin gespannt, wie lange es dauert bis es losgeht. Die beiden Fotos habe ich gerade von ihr gemacht. 

Ich werde berichten, sobald es etwas Neues gibt :-) 
 



Freitag, 07.08.2015

Anbei 2 aktuelle Bilder von Beesley - TAG 59 der Trächtigkeit.   

Einmal das Bäuchle von der Seite... 

und einmal von oben betrachtet... 



Allmählich ist es schon sehr schwer für sie mit dem dicken Bauch und die Hitze macht ihr zu schaffen. 
 



Mittwoch, 05.08.2015

Wir schreiben heute den 57. Tag von Beesleys Trächtigkeit, wir sind im Endspurt sozusagen und es können jetzt lebensfähige Welpen geboren werden. 

Es ist ALLES bereit für die Geburt der Welpen. Der "Kreissaal" ist komplett eingerichtet und wurde von Beesley für gut befunden :-) 



Blick auf die Wurfkiste vom Schlafzimmer aus. Hinter der Wurfkiste steht mein Schreibtisch. So kann ich gerade in der ersten Zeit quasi rund um die Uhr ein Auge auf die Welpen werfen. Sobald die Zwerge mobil werden, gibt es einen Zugang zum Wohnzimmer mit einem Freilauf. Sobald sie "Gartentauglich" geworden sind, gehts dann tagsüber nach unten. Aber das werdet ihr ja alles im Blog im Welpentagebuch lesen und sehen können :-) 

In ihrem dicken Bäuchlein wuselt es ordentlich. Man kann die Bewegungen der Welpen inzwischen nicht nur fühlen sondern auch sehr gut sehen, wenn sie auf der Seite liegt. Die Spannung wächst und am meisten interessiert es mich momentan, wieviele Welpen sich in ihr tummeln. Neulich sagte eine andere Züchterin zu mir "Manu, so rund wie sie ist, sind da locker 8 Welpen drin!" Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen... Ich könnte sie ja röntgen lassen ab dem 60. Tag, aber irgendwie kann ich mich nicht so wirklich dazu durchringen. Es heißt zwar, die Strahlenbelastung sei nicht schädlich in diesem Stadium, ist vermutlich auch so eine "Glaubenssache" wie mit der Herpes Impfung. Aus purer Neugierde, um zu sehen wieviele Welpen es sind würde ich nicht röntgen. Es würde mir aber eine gewissen Sicherheit geben zu wissen, wann der Bauch leer ist. Aber auch diesbezüglich gab es schon Irrtümer. Ein weiterer Grund der für das Röntgen spricht ist zu wissen, ob die Welpen richtig liegen und ohne Schwierigkeiten geboren werden können. Naja, ich kämpfe noch etwas mit mir, habe ja noch Zeit mir den Kopf zu zerbrechen ob oder ob nicht... 

Ich mache mir Gedanken über Namen für die Welpen. Zuerst war ich mir sicher, ich nehme "Amazing" (erstaunlich, einmalig) als Zusatz hinter DuckDiver, damit ich das A im Namen habe. Jetzt schaue ich aber noch nach schönen Namen mit A die eine Bedeutung haben, oder ein Motto, so wie es z.B. die Züchterin von Beesley gemacht hat. Der ganze B-Wurf "von den Hochangern" wurde z.B. nach Jagdwaffen benannt. Der Name Beesley stammt von einem kleinen Amerikanischen Flintenhersteller, von Frederick Beesley. So vertreibt man sich halt zwischendurch auch mal die Zeit des Wartens :-). 

Ihr Bauchumfang ist um 12! cm gewachsen und insgesamt hat sich der Bauch nach unten gesenkt. 

Umfang Taille letzte Woche: 73 cm - HEUTE: 85 cm (+ 12 cm) 
Umfang Rippenansatz letzte Woche: 78 cm - HEUTE: 78 cm (+ 0 cm) 



Dieses Mal sind es 2 kleine Videos geworden, weil sich die Hauptdarstellerin mehr für die Kamerafrau als für ihr Futter interessiert hat! Das muss an der Trächtigkeit liegen ;-) 

Beim 2. Dreh war das Futter dann doch wichtiger...



Für die Aufzucht der Welpen habe ich ein "Aufzuchtprotokoll" vorbereitet. Jeder Welpe bekommt ein 10-seitiges DIN A4 Dokument, in das ich im Prinzip alles, was es zu bemerken und zu dokumentieren gibt, hineinschreiben werde, Dieses Dokument bekommt später jeder neue Besitzer von mir zusammen mit einer Welpenmappe. Zur Welpenmappe werde ich später noch etwas schreiben. 


Nun werde ich mich um unsere Welpen-Webcam kümmern!!! 

Gestern kam ein Päckchen der Firma AVWARE aus Erlangen bei uns an. Regina und Christian Enzinger, ebenfalls Retriever-Fans und Hundefreunde, stellen uns die Kamera für die Dauer der Welpenaufzucht kostenlos zur Verfügung. Wir möchten uns ganz, ganz herzlich an dieser Stelle für dieses großzüge und ganz tolle Angebot bedanken!!!

Mehr dazu, wie es funktioniert etc. später...  
 



Donnerstag, 30.07.2015

Heute waren wir in der Kleintierklinik in Ansbach um die 2. Herpes-Impfung machen zu lassen. Beesley wurde noch untersucht, alles gut!  

ICH KANN DIE WELPEN JETZT FÜHLEN - DIE BEWEGUNGEN SPÜREN!!! 
Was für ein wunderschönes Gefühl :-) 




Tag 51 der Trächtigkeit: Ich hab eben noch schnell ein Foto von Beesley gemacht damit ihr sehen könnt, wie das Bäuchle und das Gesäuge wieder gewachsen ist. Insgesamt hat sie jetzt 5,2 kg zugenommen (Gewicht heute beim TA 30,2 kg). 

Gestern wurde unsere 2. Zuchtstätte in Wendsdorf besichtigt und für SEHR GUT befunden! 

Als besonders gut wurde u.a. unser großer Garten beurteilt, weil er den Welpen die Möglichkeit bietet, mal "so richtig Gas geben zu können"



Hang rauf, einmal ums Haus herum und auf der anderen Seite den Hang wieder runter... Das machen auch unsere Großen gerne :-) 
 



SO GEHT ES IN DEN NÄCHSTEN TAGEN MIT DER ENTWICKLUNG DER WELPEN WEITER: 


Welpenentwicklung zwischen dem 49. und 54 Tag der Trächtigkeit!

Die Früchte erreichen rund 75 % ihres Geburtsgewichts. Die Größe der Frucht beträgt ca. 12 cm. Die vollständige Körperbehaarung des Welpen ist ausgeprägt.  
 



Welpenentwicklung 55-56 Tag (Tag 56 ist bei uns am Dienstag, den 04. August 2015)




Die Größe der Frucht beträgt etwa 14-15 cm. Lebensfähige Welpen können geboren werden.  
 



Welpenentwicklung 57-63 Tag (auf jeden Fall stimmt die Fellfarbe nicht, wir bekommen nur schwarze Welpen!) 

63. Tag wäre bei Beesley der 11. August 2015

Die Hundewelpen werden als „Nesthocker" geboren. Die Ausdifferenzierung einzelner Organe wie z.B. der Lunge ist bei der Geburt noch nicht beendet! Die Augenlider und Gehörgänge sind geschlossen. In diesr Phase wird die Hündin ruhelos und beginnt, Nestbauverhalten zu zeigen. Sie sucht nach einem geeignetem Platz zum Werfen, gräbt Höhlen, scharrt überall herum, hechelt. Es kann sich weiße Scheidenflüssigkeit absondern. Sinkt die Körpertemperatur um ca. 1,5 - 2 Grad ab, werden die Welpen innerhalb der nächsten 6 - 24 Stunden geboren. 
 



Dienstag, 28.07.2015

Tag 48 und ein letztes Video gedreht in Markgröningen. Gemessen haben wir heute auch mal wieder. Dundee kann überhaupt nicht verstehen, warum Beesley 3 mal täglich Futter bekommt und er nur 2 mal :-)

Umfang Taille letzte Woche: 69 cm - HEUTE: 73 cm (+ 4 cm) 
Umfang Rippenansatz letzte Woche: 78 cm - HEUTE: 78 cm (+ 0 cm) 




 



Montag, 27.07.2015 

Heute haben wir den 47. Tag der Trächtigkeit. Beesleys Gesäuge wird immer größer und Mrs. Beesley immer runder... 



Was würde ich darum geben, einen Blick in ihren Bauch werfen zu können... Fragen über Fragen... :-) 

- Wieviele Welpen werden es werden?
- Wieviele Hündinnen?
- Wieviele Rüden?
- Ist alles in Ordnung da drin? 
- Wann geht es los?
- Wie läuft die Geburt ab?

Als Züchter braucht man wirklich gute Nerven, also ICH zumindest. Wenn ich das ein paar mal hinter mir habe, werde ich sicher auch irgendwann mal etwas ruhiger und entspannter. 

Die Kartons in Markgröningen sind gepackt! Alles was ich für die Ankunft der Welpen bereits gekauft habe wandert nach Wendsdorf. Die Welpen kommen in unserem Jagdhaus zur Welt, ganz, wie sich das für einen Jagdhund gehört :-). Am Mittwoch steht die Zwingerstättenbesichtigung durch Frau Angelika Bucholz (Wurfabnahmeberechtigte des DRC) an, weil wir 2 Zuchtstätten haben. Die Zwingerabnahme für Markgröningen habe ich schon vor vielen Jahren von Frau Uli Böse (Wurfabnahmeberechtigte des DRC) erhalten. UND DANN: haben wir erst mal Urlaub!!! D.h, bedingt Urlaub... Rainer lernt für den §11 und ich hab ja noch meine VisioEmotion

Der Züchter hat nicht nur während der Trächtigkeit, sondern insbesondere in den ersten 8. Lebenswochen die Verantwortung, den Welpen den bestmöglichsten Start ins Leben zu verschaffen. Ich möchte allen künftigen Welpenbesitzern gerne dieses Buch wärmstens ans Herz legen.  

Ein guter Start ins Hundeleben: Der verhaltensbiologische Ratgeber für Züchter und Welpenbesitzer 

Das Buch wurde von Dr. Udo Ganßloser geschrieben und ist ganz hervorragend! Alle anderen Bücher oder seine Vorträge, die ich auch schon besucht habe, sind genauso wertvoll. Die von ihm vermitteltenden Erkenntnisse sind nämlich im Gegensatz zu vielen anderen in Büchern oder Vorträgen, in denen die Meinung einzelner "Hundespezialisten" vorgetragen wird, nicht immer wissenschaftlich belegt, sondern schildern die persönliche Meinung des Autoren. Man sollte ja immer aufpassen, wer mit einem (Hunde) flüstert... 

Morgen gibt es ein letztes Video aus Markgröningen und das gewohnte Foto für das Daumenkino das ich noch erstellen möchte. 

Die Wurfkiste steht auch schon in Wendsdorf, nur die "Kudde" fehlt noch und die werde ich morgen mitnehmen. Ich habe sie so plaziert, dass ich sie Tag und Nacht um mich herum habe. Sie steht in unserem "Wintergarten-Anbau" in dem es eine direkte Zugangstüre zum Schlaf- und Wohnzimmer gibt. Im Wintergarten steht auch mein Schreibtisch. Wenn ich am Rechner sitze (ein bissel muss ich mich nebenbei noch um mein Unternehmen kümmern), brauche ich mich nur umzudrehen und habe alles im Blick. Liege ich im Bett, bekomme ich auch alles mit, was sich in der Wurfkiste abspielt. Gott sei Dank, gibt es im unteren Stockwerk noch ein Gästezimmer, so dass wir uns auch mal abwechseln können, falls die Nächte nicht ruhig verlaufen und einer von uns mal Durchschlafbedarf hat :-) Beesley hat den Aufbau selbstverständlich überwacht und wie immer geht das nicht, ohne etwas herumzutragen... Rechts geht es ins Schlafzimmer rein, in den nächsten Tagen werde ich Bilder hochladen wie es dann ausschaut, wenn alles fertig eingerichtet ist. 

Bild oben: Beesley mittendrin

Bild unten: Dundee muss das Geschehen ganz genau beobachten vom Schlafzimmer aus. Hier haben wir verschiedene Abtrennungen zu unserem Schlafzimmer geschaffen, damit Beesley kann rein, aber kein Welpe raus oder so wie hier auf dem Foto, auch die Großen nicht reinkönnen. 

Ende August siedeln wir wieder mit unserer ganzen "Bande" um nach Markgröningen. Unsere Welpen werden daher schon früh das Auto fahren lernen und dass es nicht nur ein einziges Zuhause gibt! Ich denke das erleichtert den Welpen auch die Gewöhnung an weitere neue Umgebungen (neues Zuhause). In den letzten Wochen werden wir an den Wochenenden auch mal pendeln und mit der Bande unser Revier (Feld, Wald, Wiesen, Gewässer) unsicher machen. Last but not least habe ich auch noch ein kleines "Leckerlie" für euch: Wenn die Technik mitspielt, wird eine Welpen-Webcam geben! Mehr dazu später... 

Falls ihr das noch nicht gesehen haben solltet, ihr dürft auch Kommentare abgeben zu dem was ich hier so von mir gebe. Dazu müsst ihr nur bis ans Ende des Tagebuchs scrollen.  
 



Mittwoch, 22.07.2015

Wie jeden Mittwoch, habe ich wieder ein Video erstellt und Bilder für mein späteres "Daumenkino" von Beesley gemacht :-) 

Heute ist der 43. Trächtigkeitstag. Gemessen wurde heute auch wieder und Mrs. Beesley hat ordentlich zugelegt in der letzten Woche! 

Umfang Taille letzte Woche: 63 cm - HEUTE: 69 cm (+ 6 cm) 
Umfang Rippenansatz letzte Woche: 71 cm - HEUTE: 78 cm (+ 7 cm) 

Wenn ihr etwas nach unten scrollt, findet ihr am 15.07. die Bilder der letzten 3 Wochen nacheinander. Da sieht man wirklich sehr gut, wie sie an Umfang zulegt. 




Dienstag, 21.07.2015

Heute schreiben wir Tag 42 der Trächtigkeit von Beesley. Nachfolgend zwei Fotos von meiner kleinen Dicken, die den ganzen Tag neben mir im Büro liegt :-) 


 

Die Vergrößerung Ihres Bauchumfangs ist deutlich sichtbar. Man sagt, dies sie in diesem Stadium der Trächtigkeit ein Zeichen für einen durchschnittlich großen Wurf.  

So gehts weiter in der Zeit von Tag 43 bis 48: Die Gebärmutter nimmt 2/3 der Bauchhöhle ein. Die Knochen der Babys verstärken sich. Man sollte sie dann schon leicht unter der Bauchdecke ertasten können. Ich taste schon jeden Tag, aber bis jetzt konnte ich noch nichts entdecken. Ich werde weiter berichten :-) 

Morgen drehe ich wieder ein Video in gewohnter Weise und das passende Foto dazu. 
 



6. Woche - Tag 42 - Quelle von Bild und Video: National Geoprapics


 




Mittwoch, 15.07.2015

Eine Woche ist vergangen und es gibt wie versprochen wieder ein Beesley-Update. Zunächst kann ich berichten, dass sie sich weiterhin so richtig trächtig verhält und gut auf sich aufpasst. Sie geht den Tobereien von Dundee ganz gezielt aus dem Weg. Ihre Zitzen sind schon deutlich gewachsen. Sieht ganz lustig aus, weil ihr Fell an den Stellen absteht. Allmählich fallen die Haare rund um die Zitzen aus. Sie genießt es total sich von mir den Bauch streicheln zu lassen. Wir "sprechen" dabei über ihre Babys und ich sage ihr jedes Mal wie toll das ist, dass sie uns damit eine riesengroße Freude macht. Ich wüsste ja zugerne, ob eine Hündin weiß, wieviele kleine Herzen in ihr schlagen... Das werden wir leider nie erfahren :-) 

Die Videos werde ich am Ende zusammenschneiden und aus den Fotos ein Daumenkino machen. 

Fast täglich treffen neue Päckchen ein mit verschiedenen Dinge die ich zur Ankunft der Welpen gekauft habe. Die Wurfkiste ist auch in Arbeit und ich weiß, es wird die schönste, beste und tollste Kiste werden, da sie mit ganz viel Liebe und großer Vorfreude auf die Babys von Paul P. gebaut wird. 

TAG 36 - Taillenumfang 63 cm (+ 4 cm)

Ich habe jetzt zusätzlich noch hinter den Rippen gemessen, weil dies die Stelle ist an der man die Zunahme ihres Umfangs in der nächsten Zeit noch deutlicher sehen wird. Der Umfang beträgt heute 71 cm. 


Und hier noch ein aktuelles Foto zum Vergleich zu letzer Woche. 



  29. Tag der Trächtigkeit

  36. Tag der Trächtigkeit

 43. Tag der Trächtigkeit

 48. Tag der Trächtigkeit

 Tag 57 der Trächtigkeit
 



Mittwoch, 08.07.2015

Gestern Abend habe ich in einer Facebook-Gruppe für DRC und LCD Züchter die Frage gestellt, wieviele Welpen beim Ultraschall gesehen wurden und wieviele es dann tatsächlich waren. Die Antworten möchte ich euch nicht vorenthalten :-) 


Bei unserem Ultraschall sah man 5 sicher der TA meinte es werden wahrscheinlich 6-7. Letztendlich wurden dann am 18.01.15 8 gesunde Welpen geboren. Ich freue mich sehr für euch Manu. Und drücke weiterhin die Daumen.

Aus 4-5 wurden 7 - Lass dich einfach überraschen 

Aus 5-6 wurden 9! 
 
Bei einer meiner Hündinnen waren im US 4 Welpen zu sehen, in der Wurfkiste lagen dann 10... Allerdings war das vor etwa 20 Jahren, inzwischen ist die Technik und die optische Qualität der Geräte sicherlich ein Stück weiter „wink“-Emoticon Alles Gute!
 
Bei uns waren es sicher im Ultraschall sieben, vielleicht auch acht. Geboren wurden dreizehn. 
 
Bei einem Wurf von meinem Rüden sah man 2. Es wurden dann 9 „smile“-Emoticon
 
Beim US von unserem letzten Wurf sah man sicher 5 Welpen und es wurden 9 „smile“-Emoticon
 
In der Uni lernt man: das was beim Ultraschall gezählt wurde +/- 5.Kommt aber sicher auf das Gerät und die Erfahrenheit des Untersuchers an.
 
Bei uns wurden beim B-Wurf ca. 4-5 gesehen, geboren wurden 10. Beim C-Wurf wurden 5 gesehen, geboren wurden 7 und jetzt beim D-Wurf wurden 7+ gesehen, geboren 5.
 
Bei unsrem letzten Wurf hieß es höchstens 4 !!! Aber Überraschung 8 waren es geworden ...
 
Bei meiner sah man 3; es waren 9; zweimal 
  
Ich nehm das doppelt, was der Vet sieht ! Passt bis jetzt! Ausser bei unserem ersten Wurf! 3 Tierärzte haben nicht den Einling erkannt.....erst leider viiiiiel zu spät „frown“-Emoticon
 
Weiterhin alles Gute. „smile“-Emoticon Bei meinem 1. Wurf wurden zum richtigen Zeitpunkt 7 Welpen geschallt. Es waren letztendlich auch 7. Beim 2. Wurf hatte Amber so viel Luft im Darm, dass wir 5 sehen konnten. Eine Woche später waren es dann 9 und es kamen auch 9 zur Welt. „like“-Emoticon
 
Bei meiner Hündin sah man 5 ....6 und es wurden 13 !!!
  
Bei uns hat der TA 4 gesehen und es wurden jetzt 8!

4 gesehen, es wurden 7 
 

Es bleibt also weiterhin spannend :-)  

TAG 29 - Taillenumfang 59 cm



Ich werde jetzt regelmäßig von ihr ein Foto und Video machen in diesem Stil und an gleicher Stelle, damit wir sehen können, wie ihr Bäuchle wächst :-) 

 



Dienstag, 07.07.2015

Juhuuuuhhhhh, Beesley ist trächtig! 


Die Tierärztin konnte mir 3 Fruchtblasen zeigen inklusive der kleinen schlagenden Herzen. Sie sagte dass es mit großer Sicherheit mehr als 3 Welpen sind. 

Bei der Hündin einer Freundin hat man auch nur 3 gesehen und es wurden 10! Also bleibt es einfach weiterhin spannend. 


 



Donnerstag, 02.07.2015

So, der Countdown läuft, die Tage bis zum Ultraschall sind gezählt... Nächsten Dienstag, am 07.07. um 16:00 Uhr gehe ich zum Tierarzt mit Beesley und dann gibt es endlich Gewissheit! 

Viele fragen mich "merkst Du eine Veränderung an Beesley?" Dazu kann ich sagen JA, sie hat ihr Verhalten stark verändert.

Den größten Unterschied merkt man in ihrem Bewegungsverhalten. Normalerweise bekommt sie bei jedem Spazierganz ihre 5 Minuten, Ihren "Rennflash", denn sie rast wie eine Verrückte herum, lässt sich von Dundee jagen oder jagd ihm hinterher. Dieses Verhalten hat sie komplett eingestellt. Sie hält sich ganz zurück und wenn Dundee auf sie zugestürmt kommt läuft sie Fuß, freiweillig ohne Aufforderung. Wenn man bedenkt, dass ein Zusammenprall mit einem anderen Hund tötlich für ungeborene Welpen sein kann ist das ein natürlich Instinkt der Mutterhündin sich zu schonen. Also könnte das in der Tat ein gutes Zeichen für eine Trächtigkeit sein :-) 

Gestern Abend hat sie uns auch überrascht! Sie stand vor Ihrem Napf und wollte nichts fressen. DAS GAB ES NOCH NIE!!! 

Wir waren gestern Abend mit Spike und Dundee wie jeden Monat bei Diana Widmann. Sie ist Osteopathin und checkt alle Hunde immer durch. Sie macht auch Kinesiologie und hat ein feines Händchen für Hunde. Sie legte Beesley die Hände auf den Bauch, schloss die Augen und sagte "ich denke sie hat aufgenommen!" Letztes Jahr hat sie das Gleiche gemacht und sie sagte "hmmmm.... ich glaube nicht so wirklich dran, aber ich kann mich auch täuschen". Also es sieht schon sehr gut aus denke ich und ich habe ein sehr gutes Gefühl. 

Ich finde es wirklich faszinierend, dass die Eizellen das ganze erste Drittel der Trächtigkeit in den Eileitern unterwegs sind bis sie sich ab dem 21. Tag in der Gebärmutter einnisten. Das ist daher der frühste Termin für den Schall. Sobald sie in der Gebärmutter eingenistet sind kann man sie sehen und ab dem 28. Tag sogar die kleinen Herzen schlagen sehen. Aus diesem Grund werde ich erst am nächsten Dienstag gehen, ich will die kleinen Herzen schlagen sehen!   
 



Mittwoch, 10.06.2015

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass bei mir trotz erfolgreichem Deckens keine richtige Freude aufkommen konnte am Dienstag Abend. Den Tierarzt hatte ich um ca. 30 Minuten verpasst und als ich das Haus betrat, lag Ben friedlich eingeschlafen in seiner Kudde. Ich habe mir eine Stunde Zeit genommen um mich von ihm zu verabschieden. Es war furchtbar :-( Zwei Tage lang war ich nur am flennen... 

Altes Leben geht, während gerade neues Leben entsteht? 
Es wäre ein schönes Geschenk... 

Vielleicht dürfen wir ja in ein paar Wochen einen kleinen "DuckDiver Amazing Ben und eine DuckDiver Amazing Benita" in unseren Händen halten?

Frühestens nach 21 Tagen können wir zum Ultraschall gehen, 3 lange Wochen... 
 



Dienstag, 09.06.2015

Nach einer fast schlaflosen Nacht traf ich um 9:00 Uhr am Dienstag wieder bei Didier ein. Ich war noch genauso aufgeregt wie am Montag Abend, verzichtete jedoch auf mein Beruhigungsmittel vom Vorabend. Wir brachten die Beiden wieder in den Garten. Nach dem 1. erfolglosen Versuch schickte mich Didier ins Haus und sagte "es ist vermutlich besser, wenn Du nicht dabei bist, Beesley ist so arg auf dich fixiert. Geh rein und schau vom Wohnzimmer aus zu was passiert, ich mach das schon..." Wir liesen die Beiden auch eine Zeitlang alleine bevor Didier wieder zurück in den Garten ging. Man konnte auf jeden Fall eine Veränderung zum Vortag feststellen. Beesley war viel gelöster und mein Verschwinden von der Bildfläche war dann tatsächlich das Beste für das ganze Geschehen. Ich stand am Fenster und schaute zu was passiert. Didier kümmerte sich total liebevoll um meine Maus und man merkte, dass sie ihm Vertrauen geschenkt hatte. Er nahm sie ganz locker an die Leine und sie blieb stehen und lies sich von Guiness decken. Ich knipste noch schnell vom Fenster aus ein Foto von unserem Paar und gesellte mich dann dazu. Nach 30 Minuten ca. war alles vorbei. 

Ich machte mich auf die Heimreise, weil ich mich unbedingt noch von meinem Benny-Boy verabschieden wollte, ich wusste ja, dass der Tierarzt am Abend kommt :-( 

Decken 
 



Montag, 08.06.2015

Ich bin nochmal nach Nürnberg in die TK um wieder Blut abnehmen zu lassen. Anschließend machte ich mich auf den Heimweg Richtung Markgröningen und kam von einem Stau in den Nächsten während es wie aus Kannen die ganze Zeit schüttete. Der Anruf der Tierklinik kam etwa nach 1,5 Std. Der Progesteronwert liegt jetzt bei 12! Ich schreie mehr oder weniger in die Freisprechanlage "waaaas, so hoch!!!???". Die Tierärztin beruhigt mich aber gleich und meint, dass der Wert wunderbar und völlig normal sei. Es sei ein Beweis dafür, dass am Sonntag Eisprünge stattgefunden haben und der ideale Deckzeitpunkt liegt ca. 2 Tage danach. Daraufhin beschloss ich einfach ohne Boxenstopp weiter in die Schweiz zu fahren. Am späten Nachmittag kam ich in bei schönstem Wetter in Hellbühl an. 

Hellbhl

Ich bezog mein Zimmer auf einem Bauernhof der keine 3 Minuten von Didiers Haus entfernt in der gleichen Straße, aber weiter oben auf dem Berg lag. Wir drehten eine kleine Gassirunde und danach fuhren wir zu Didier und Guiness. Meine Aufregung und mein Puls stiegen gleichermaßen an... Ich blieb mit Beesley im Garten. Dort war noch ein Welpenfreilauf aufgebaut in den wir hineingingen. Didier brachte Guiness zu Beesley in den Garten. Guiness wusste gleich was los war nachdem er Beesley gesehen hatte... Sie war aber noch nicht bereit, legte zwar die Rute zur Seite wenn er an ihr schnupperte doch jedes Mal wenn aufsprang nahm sie die Rute wieder herunter. Was für ein Krimi! Wir liesen den Beiden Zeit, trennten sie wieder, brachten sie wieder zusammen. Jedesmal wiederholte sich das gleiche Spiel. Sie war nicht abwehrend oder zickig, sie blieb auch stehen, aber zum Deckakt kam es nicht. Meine Nerven lagen blank, doch Didier beruhigte mich. Er sagte Du wirst sehen, es ist einfach noch einen Tag zu früh, morgen wird es klappen! Dann trennten wir die Beiden wieder, Beesley ging ins Auto und Guiness ins Haus. Als ich ein paar Stunden nach meiner Ankunft, nach netten Gesprächen wieder den Berg hinauf fuhr, hatte ich mindestens eine halbe Flasche Rotwein intus um meine Nerven zu beruhigen! 

Ich rief Rainer an und berichtete wie es gelaufen war und heulte ihm die Ohren voll "das wird nix, sie will nicht etc." Er versuchte mich auch zu beruhigen und als er mir dann noch davon berichtete, dass es Ben sehr, sehr schlecht geht und er am Dienstag morgen den Tierarzt anruft damit er vorbeikommt um ihn von seinem Leid zu erlösen war ich natürlich erst Recht fertig mit den Nerven... 
 



Sonntag, 07.06.2015

Dundee ist ganz "gaga" wegen Beesley... Was mir an seinem Verhalten sehr gefällt ist die Art und Weise wie er um sie wirbt, ein wahrer Gentleman :-) Er ist total lieb mit ihr und beschmust sie wie verrückt. Das gefällt meiner Prinzessin :-) Für ihn ist das eine gute Lernphase, denn wenn er mal Deckrüde werden soll, dann lernt er gleich kennen, dass es nicht nur Zicken, sondern auch Prinzessinnen gibt... Ich werde morgen früh nochmals nach Nürnberg in die Tierklinik fahren und den Progesteron testen lassen. Danach fahre ich wieder nach Hause, nach Markgröningen (liegt auf dem Weg in die Schweiz). Sobald ich das Ergebnis habe fahre ich los. Ich rechne damit, dass es morgen passt um zu fahren. Ich möchte auch lieber früh decken, da die Nachfrage nach Mädels größer ist als für Jungs, wobei einige Welpeninteressenten sich nicht auf das Geschlecht festgelegt haben.

Ich hatte ganz vergessen zu berichten, dass das Ergebnis des Keimabstrichs nach 1 Woche eingetroffen ist. Die gefundenen Keime sind unauffällig, gehören da hin wo sie sich tummeln. Es ist aber gut zu wissen, dass keine speziellen Keime vorhanden sind, weil sich Guiness dabei anstecken könnte. Dem Rüden machen diese Keime in den wenigsten Fällen etwas aus, er verbreitet sie aber weiter bei jedem Deckakt. Das Gefährliche an speziellen Keimen ist, dass sie eine Gebärmutterentzündung bei der gedeckten Hündin auslösen können und das kann sogar lebensgefährlich werden. Die Hündin verliert die Frucht und meistens auch die Gebärmutter dabei.

NEUER Schutz gegen Welpensterben: Beesley wird gegen das für Welpen tötliche Herpes-Virus geimpft.

Durch die Impfung der trächtigen Hündin werden Antikörper gebildet, welche die Welpen über die Muttermilch aufnehmen und vor der Infektion und Erkrankung schützen. Die Erkrankung verläuft sehr schmerzhaft und ist zu 80% tötlich.

So wird geimpft: 1. Impfung: 1.Tag der Läufigkeit bis Tag 10 nach dem Decktermin / 2. Impfung: 1 - 2 Wochen vor dem Geburtstermin. Ich werde sie nach dem Decken erstmals impfen lassen.

Nachfolgend ein aktuelles Bild der Prinzessin :-) Unsere kleine Freundin Ira war zu Besuch und hat mir ihr "Prinzessin" gespielt. Sie war der Meinung, eine Prinzessin braucht eine Krone und ein Collier um den Hals. Beides hat sie ihr dann gebastelt aus Gras und Gänseblümchen. Beesley hat sich in aller Seelenruhe von ihr "dekorieren" lassen :-)

Beesley von den Hochangern Ira
Beesley mit ihrer Brautkrone :-)  
 



Samstag, 06.06.2015

Wir sind also wieder in die Tierklinik nach Nürnberg gefahren und Beesley hat jetzt zum 3. Mal Blut gespendet. Der Wert liegt HEUTE bei 3,22. 

Die Tierärztin meinte ich soll am Montag!!! noch einmal kommen. Ohje, meine Nerven... Da ich ja Zuhause die drei unkastrierten Jungs habe, sehe ich auch so ganz gut was los ist. Das Interesse nimmt stetig zu, es ist aber noch nicht so weit, dass Spiky völlig mit den Nerven am Ende ist und zähneklappernd hinter ihr her ist. Dann wäre es vermutlich fast ein bissel zu spät und so lange werde ich auch nicht warten. Sie spannt uns also noch ein wenig auf die Folter... Spätestens Montag fahre ich in die Schweiz und wenn sie noch nicht so weit ist, dann bleibe ich eben so lange dort, bis es passt :-)

Für diejenigen, die gerne mehr darüber erfahren möchten was es mit dem Progesteron auf sich hat ein paar Infos:

progesteronwerte


Optimaler Deckzeitpunkt

2 Tage nach Anstieg des Progesterons auf 5 ng/ml.

Der Samen des Rüden ist bis zu 5 Tage lang lebensfähig.

Das Geschlecht der Welpen wird durch den Rüden bestimmt. Die männlichen Samenzellen leben nicht ganz so lange wie die Weiblichen, sie sind aber schneller und das bedeuted frühes Decken = mehr Hündinnen.

Die Anzahl der Welpen wird durch die Hündin bestimmt. 


Freitag, 05.06.2015

Heute waren wir wieder in der TK in Nürnberg zum 2. Progesterontest. Der Wert stieg von 0,56 auf 2,56Da der Wert jetzt doch schnell angestiegen ist werde ich morgen Vormittag noch einmal zum Test gehen.


Mittwoch, 03.06.2015

Ich fahre mit Beesley in die Tierklinik nach Nürnberg, da wir über das lange Wochenende in unserem Revier in Wendsdorft sind. Die Klinik hat ein eigenes Labor und dadurch bekomme ich den Wert bereits nach 3-4 Stunden tel. mitgeteilt. Das ist klasse, ich kann auch am Wochenende in die Klinik fahren um zu testen. Anruf der TÄ: der Wert liegt bei 0,56. Das ist noch nicht hoch und sie meint es würde reichen, wenn ich am Montag wiederkomme. MONTAG! So lange halte ich das auf keinen Fall aus, ich gehe auf jeden Fall alle 2 Tage. Am Freitag um 10:00 Uhr haben wir wieder einen Termin.

Wieder Anruf beim TA in Vaihingen, doch noch immer kein Ergebnis am Morgen, auch nicht am Mittag und nicht am Abend, MIST! Ich soll mich am Freitag wieder melden. 
 


Dienstag, 02.06.2015

Anruf beim TA wegen der Keimuntersuchung. Ergebnis liegt noch nicht vor, werde auf den nächsten Tag vertröstet.
 



Samstag, 30.05.2015

Auf zum Tierarzt und einen Keimabstrich machen lassen. Hoffentlich ist alles gut... Was mache ich nur, wenn Keime gefunden werden die da nicht hingehören? Antibiotika? Hmmm.... nicht gut, könnte die Vaginalflora angreifen. Bin hin- und hergerissen, aber jetzt warte ich erst mal das Ergebnis ab.  
 


Freitag, 29.05.2015

Ich entdecke einen hellroten Fleck auf dem Fußboden, eindeutig Blut! Schnell den Tempo-Test wiederholt und positiv. HURRA, endlich ist sie läufig und bei mir macht sich eine ganz schöne Aufregung breit!
 



Donnerstag, 28.05.2015

Rainer sagt er hätte einen kleinen Blutfleck am Boden gesehen, der aber von unseren Jungs umgehend beseitigt wurde. Ich mache den Tempo-Test bei Beesley, doch das Tempo bleibt weiß, hmmmm....

Freitag, 12 Juni 2015 19:57

Hundeausbildung nach § 11, Abs. 1, Nr. 8f Tierschutzgesetz

geschrieben von
Hundeausbildung nach § 11, Abs. 1, Nr. 8f Tierschutzgesetz  
 

Mit Wirkung zum 1. August 2014 ist eine Änderung im Tierschutzgesetz in Kraft getreten, wonach Hundetrainer künftig einen Sachkundenachweis erbringen und eine Erlaubnis der zuständigen Behörde (des Veterinäramtes) einholen müssen. Diese Änderung ist einerseits sehr sinnvoll, da sich in der Vergangenheit wirklich ein jeder "Hundetrainer" nennen durfte.

Das Gesetz ist soweit sinnvoll, nur die Durchführung und Umsetzung des Gesetzes ist eine Katastrophe! Jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen, es existiert schlichtweg kein vernünftiges Lernmaterial um sich auf die umfangreiche Prüfung vorbereiten zu können und die Umsetzung der theoretischen und praktischen Prüfung wird willkürlich umgesetzt. Man erhält lediglich eine Liste mit 35! (s.u.) Literaturempfehlungen. Hundetrainer die Ihr Wissen nicht privat, sondern über einen Verein vermitteln, sind vom Sachkundenachweis noch befreit! Wie lange sich das so bleiben wird ist fraglich... 

Die Prüfung besteht aus 3 Teilen:   

1. Zuerst muss eine schriftliche Prüfung abgelegt werden, der sog. „D.O.Q.-Test PRO“. Damit wird geprüft, ob die erforderlichen theoretischen Kenntnisse vorhanden sind. Ganz genau weiß man nicht, wieviele Prüfungsfragen es gibt. Man hört immer wieder davon, dass es insgesamt rund 2.000 Fragen sind, die über einen Muliple Choice Test beantwortet werden müssen. Die Vet-Ämter bestellen einen Test der jedes Mal verschiedenen Fragen enthält. Insgesamt müssen 50 Fragen beantwortet werden. Der Test dauert 90 Minuten und steht während der Prüfung im Vet-Amt nur online im Internet zur Verfügung. Das Bestehen dieses Testes ist die Voraussetzung für die Teilnahme am mündlichen und praktischen Prüfungsteil. Zum Bestehen des Online-Tests müssen mehr als 75 Prozent aller Fragen richtig beantworten. Bei den Fragen verhält es sich so, dass teilweise nur eine oder mehrere Antworten möglich sind.   
  
2. Nach erfolgreich bestandenem D.O.Q.-Test erfolgt die mündliche Prüfung, die ca. 60 Minuten dauern soll. Während dieser Prüfung müssen Fragen aus dem Fragenkatalog beantwortet und Bilder, sowie Videos analysiert werden. 
  
3. Im Anschluss an die mündliche Prüfung werden die praktischen Fähigkeiten in einer praktischen Prüfung, die ebenfalls ca. 60 Min. dauern soll beurteilt.   
  
Bei der mündlichen und bei der praktischen Prüfung nimmt neben einem Amtstierarzt des Veterinäramtes jeweils auch ein externer Sachverständiger teil.  Das sog. Fachgespräch besteht aus dem theoretischen und dem praktischen Teil (2. + 3.) und sollte an einem Tag stattfinden. 
 
 
Inhalte Fachkundegespräch §11 Hundetrainer 
 
1. Biologie des Hundes 
 
- Anatomie des Hundes 
- motorische, sensorische und kognitive Fähigkeiten 
- Fortpflanzung (Verhalten Rüden/Hündin, Zyklus, Trächtigkeit, Geburt) 
- Individualentwicklung (Ontogenese) 
- Verhaltensbiologie - Soziale Organisation (Rangordnung, Sozialverhalten) 
- Ausdrucksverhalten (Kommunikation mit Artgenossen und Menschen) 
- Spielverhalten 
- Aggressionsverhalten 
- Jagdverhalten 
- Domestikation (domestikationsbedingte Veränderungen) 
- Rassekunde (Eignungen und rassespezifisches Verhalten) 
 
2. Aufzucht, Haltung, Fütterung und allgemeine Hygiene
 
- Grundlagen der Hygiene 
- Grundlagen der Zucht, Haltung, Ernährung und Pflege des Hundes 
- Erkennen von Abweichungen (anatomisch, physiologisch) 
- Welpenentwicklung (Sozialisation und Habituation) 
 
3. häufige Erkrankungen des Hundes, medizinische Prophylaxe/Versorgung 
 
- Verletzungen, Erste Hilfe, Notfallmaßnahmen 
- wichtige Infektionskrankheiten, wie z.B. Staupe, Parvovirose, Tollwut, Zwingerhusten 
- Impfungen und Gesundheitsprophylaxe 
- Endo- und Ektoparasitosen 
- häufige Erkrankungen (Bewegungsapparat, Stoffwechselerkrankungen, altersbedingte Einschränkungen etc.) 
 
4. einschlägige tierschutzrechtliche und sonstige Vorschriften 
 
- Tierschutzgesetz / Tierschutz-Hundeverordnung 
- Sonstige Hunde betreffende Rechtsbereiche (z.B. StVO, BGB (Haftpflicht), bundes- und landesrechtliche Regelungen zu gefährlichen Hunden) 
 
5. Ausbildung, Training 
 
- Lernverhalten (Lernformen, klassische Konditionierung, operante/instrumentelle Kondi- tionierung, formales, soziales Lernen)
- Kommunikation ( Ausdrucksverhalten des Hundes, andere Kommunikationsformen des Hundes, Hund-Mensch-Kommunikation, Mensch-Hund-Kommunikation ) 
- tierschutzgerechte und tierschutzwidrige Erziehungsmethoden 
- altersspezifische Ausbildung (v.a.Welpen) 
- angemessene Beschäftigung und Auslastung von Hunden (rassespezifisch, altersgemäß) 
- Trainingsgestaltung (Ablauf, Aufbau etc.) 
- Angst- und Aggressionsverhalten sowie Angst- und Aggressionsvermeidung im All- tag/in der Hundeausbildung, Ursachen, Entstehung und Korrektur von Meide - und Abwehrverhalten 
- Stress bei Hunden (Physiologie des Stressgeschehens, Stressvermeidung und Stressmanagement, Auswirkungen von Stress im Alltag und in der Hundeausbildung) 
- Erkennen und Korrigieren unerwünschten Verhaltens, Verhaltensstörungen (z.B. Bellen, Zerstören, Trennungsangst, stereotypes Verhalten) 
- Hundesport (Sparten, Trainingsvoraussetzungen) 
 
6. ausreichende Fähigkeiten im Umgang mit Hund und Halter 
 
- Kommunikation zwischen Trainer und Hundehalter (Didaktik, Vermittlung von Lernin- halten und Aufbau von Trainingsaufgaben)  
 
Literaturempfehlungen zur Vorbereitung auf die Prüfung
Forschung trifft Hund: Neue Erkenntnisse zu Sozialverhalten, geistigen Leistungen und Ökologie 
Udo Ganslosser Kate Kitchenham 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag 
ISBN-10: 3440130061 
ISBN-13: 978-3440130063 
 
 
Bindung und Beziehung: Man liebt nur was man kennt
Udo Gansloßer 
Verlag: Filander 
ISBN-10: 3930831899 
ISBN-13: 978-3930831890 
 
 
Hundeverstand 
John Bradshaw 
Verlag: Kynos
ISBN-10: 3942335808 
ISBN-13: 978-3942335805 
 
 
Hunde würden länger leben, wenn ...: Schwarzbuch Tierarzt 
Jutta Ziegler 
Verlag: mvg Verlag 
ISBN-10: 3868822348 
ISBN-13: 978-3868822342 
 
 
Katzen würden Mäuse kaufen: Schwarzbuch Tierfutter
Hans-Ulrich Grimm
Verlag: Heyne Verlag
ISBN-10: 3453600975 
ISBN-13: 978-3453600973 
 
 
Schilddrüse und Verhalten: Schilddrüsenunterfunktion beim Hund 
Beate Zimmermann 
Verlag: MenschHund ! Verlag
ISBN-10: 398108215X 
ISBN-13: 978-3981082159 
 
 
Hundeverhalten: Verhalten verstehen, Körpersprache deuten
Barbara Schöning 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
ISBN-10: 3440111814 
ISBN-13: 978-3440111819 
 
 
Aggression bei Hunden: Von Besitzanspruch bis Drohverhalten 
Renate Jones 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag 
ISBN-10: 344011449X 
ISBN-13: 978-3440114490 
 
 
Ausdrucksverhalten beim Hund: Mimik und Körpersprache, Kommunikation und Verständigung: Mimik, Körpersprache, Kommunikation und Verständigung 
Dorit U. Feddersen-Petersen 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
ISBN-10: 344009863X 
ISBN-13: 978-3440098639 
 
 
Hundepsychologie: Sozialverhalten und Wesen. Emotionen und Individualität 
Dorit U. Feddersen-Petersen 
Verlag: Franckh-Kosmos
ISBN-10: 3440097803 
ISBN-13: 978-3440097809 
 
 
Wölfisch für Hundehalter: Von Alpha, Dominanz und anderen populären Irrtümern
Günther Bloch 
Elli H. Radinger 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
ISBN-10: 3440122646 
ISBN-13: 978-3440122648 
 
 
Affe trifft Wolf: Dominieren statt kooperieren? Die Mensch-Hund- 
Günther Bloch und Elli H. Radinger
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
ISBN-10: 3440132064 
ISBN-13: 978-3440132067 
 
 
Wolf - Hund - Mensch - Die Geschichte einer jahrtausendealten Beziehung 
Kurt Kotrschal
Verlag: Brandstätter Verlag 
ISBN-10: 3850336751 
ISBN-13: 978-3850336758 
 
 
Rassehund wohin?: Argumente für eine Neuorientierung 
Hellmuth Wachtel 
Verlag: Kynos
ISBN-10: 3942335603 
ISBN-13: 978-3942335607 
 
Hunde: Neue Erkenntnisse über Herkunft, Verhalten und Evolution der Kaniden 
Ray Coppinger 
Lorna Coppinger, Brigid Weinzinger 
Verlag: Animal Learn Verlag
ISBN-10: 3936188076 
ISBN-13: 978-3936188073 
 
 
Die Neuropsychologie des Hundes 
James O'Heare 
Sonja Neumaier (Illustrator), Elke Franz (Übersetzer) 
Verlag: Animal Learn Verlag
ISBN-10: 3936188467 
ISBN-13: 978-3936188462 
 
 
Hundeverhalten: Mimik, Körpersprache und Verständigung
Barbara Handelman 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag 
ISBN-10: 3440120694 
ISBN-13: 978-3440120699 
 
 
Schwarzbuch Hund: Die Menschen und ihr bester Freund
Christoph Jung 
Verlag: Books on Demand 
ISBN-10: 3837030636 
ISBN-13: 978-3837030631 
 
 
Hunde in Bewegung
Martin S. Fischer, Dr. Karin E. Lilje 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
ISBN-10: 3440130754 
ISBN-13: 978-3440130759 
 
 
Anatomie von Hund und Katze
Josef Frewein und Bernd Vollmerhaus
Blackwell Wissenschafts-Verlag
ISBN 3-8263-3001-3
 
 
Was fühlt mein Hund? Was denkt mein Hund?
Nina Ruge, Günther Bloch
Gräfer und Unzer
ISBN 978-3-8338-2645-0
 
 
Stress, Angst und Aggression bei Hunden
Anders Hallgren
SitzPlatzFuss
Cadmos Verlag
ISBN 978-384048903-7
 
Die Neuropsychologie des Hundes
James O’Heare
Animal Lern Verlag
ISBN 978-3-936188-46-2
 
 
Hundeprobleme Erkennen, verstehen und lösen
Barbara Schöning 
Kosmos Verlag
ISBN 978-3-440-12215-0
 
 
Vom Mitgefühl der Tiere
Marc Bekoff und Jessica Pierce
Kosmos Verlag
ISBN 978-3-440-12278-5
 
 
Die Suppe lügt – Die schöne neue Welt des Essens
Hans-Ulrich Grimm
Knaur Verlag
ISBN 3-426-77402-:
 
 
Ernährung von Hund und Katze
Case, Carey und Hirakawa
Schattauer Verlag
ISBN 3-7945-1761-X
 
 
Die kleine Kynologie
Wegener
Terra-Verlag Konstanz
ISBN 3-920942-12-4
 
 
Das Gedächtnis des Körpers
Joachim Bauer
Piper Verlag
ISBN 978-3-492-3018-5
 
 
Hunde – Evolution, Kognition und Verhalten
Adam Miklosi
Kosmos Verlag
ISBN 978-3-440-12462-8
 
 
Problemverhalten beim Hund
Quandt, Bernauer-Münz
Gustav Fischer Verlag
ISBN 3-334-60937-5
 
Biologie
Czihak, Langer, Ziegler
Springer Verlag
 
 
Vom Wolf zum Rassehund
Hans Räber
Kynos Verlag
ISBN 3-933228-14-X
 
 
Stress bei Hunden
Anders Hallgren
Animal Lern Verlag
ISBN 3-936188-04-1
 
 
Der große Kosmos Hundeführer
Krämer
Kosmos Verlag
ISBN 978-3-440-106445-7 
Freitag, 12 Juni 2015 11:13

Portrait eines echten Allrounders

geschrieben von

Im Andenken an einen großen Hundemann und echten Retriever-Freund "Edgar Wagner" und seinen treuen Gefährten"Falcon"

Portrait eines echten Allrounders

Falcon of Carinthia (12.04.2000 - 25.12.2010)

gewölft am 19.April 2000 im österreichischen Zwinger von Margit und Herbert Plösch, kam der schwarze Labrador über Robert Kaserer in die Hände von Edgar Wagner, Pörnbach.

Seine Eltern Brindlebay Ant und Buttermaed Crusader entstammen englischen Field Trial Linien und wurden beide erfolgreich jagdlich geführt und geprüft. Aber damit genug der Ahnen, es kommt ja doch immer darauf an was man daraus macht…

Im Alter von 9 Monaten begann Falcons Ausbildung zum Vollgebrauchsjagdhund. Bis dahin hatte er eine Grundlage im Gehorsam und am Dummy im Hause Kaserer erhalten. Bei Edgar Wagner wurden nun seine jagdlichen Anlagen getreu Edgars Motto: „tun muß man sie’s lassen“ gefördert.

Die JP/R und die BLP legte Falcon kurz nacheinander im zweiten Jahr ab, parallel dazu auf diversen Workingtests (A und F) und der Dummy A geführt.

Es folgten Falcons erster German Cup 2002, die VPS, die RGP, die RSwP und die SwoR (Schweißprüfung ohne Richterbegleitung) wobei der exakte chronologische Ablauf wohl keine große Rolle spielt.

Er hat drei German Cups (4., 7. und 2.Rang) einen IWT (2004 12. Rang) und diverse hochklassige Workingtests in der Wertung beendet (Bavarian Lion’s Cup, 2xTirolean Cup u.a.).

Nachdem Falcon den Laut- (als Verbeller) und den Härtenachweis erbracht hat, konnte er als einer der wenigen Retriever  die Verbandsschweißprüfung ablegen und steht seit 2006 in der Nachsuchenstaffel des bayrischen Jagdverbandes.

Er hat bisher 105 Nachsuchen erfolgreich beendet davon 58 auf Reh, 46 auf Sauen und eine auf Gams.

Den natürlichen Anlagen des Hundes verpflichtet fördert Edgar mit Motivation und der Bestätigung durch „vertrauensbildende Maßnahmen“ die Fähigkeiten seines Hundes ohne Tips und Tricks.

Falcon liefert jeden Tag im Jagdgebrauch den besten Beweis dafür, daß die Präzisionsarbeit eines Spezialisten ihn noch lange nicht zum Fachidioten machen muß.

Ob er nun beim Reviergang Raubzeugschärfe beweist (Katzen innerhalb von Ortschaften „sind brav“), zur Hetze geschnallt seine Wildschärfe (oder besser seinen gesunden Beutetrieb!) beweist, „Abwurfstangerl“ bringt, oder auf Treib- und Buschierjagden Arbeit vor und nach dem Schuß par excellence demonstriert – seine Vielseitigkeit in allen jagdlichen Bereichen ist ein Musterbeispiel für die Brauchbarkeit unserer Retriever.

Diese Fähigkeiten sollten wir weder unseren Hunden absprechen, noch züchterisch verkommen lassen auch wenn der Retriever aufgrund seiner hervorragenden Wesensmerkmale mit Hilfe anderer Argumente gut vermarktet werden kann.

Geschrieben von Julia Enz

Edgar Wagner und Falcon of Carinthia auf der Schweißfährte...

Falcons letzter N A C H S U C H E N B E R I C H T - NR: 105/62

Name des Hundes: Falcon of Carinthia
Rasse: Labrador Retriever
Name des Führers: Edgar Wagner
Anschrift: Dorfstraße 3, 85309 Pörnbach
Nachsuche durchgeführt am: 13.12.10 um 19:30 Uhr, Stehzeit: 01:30Std.
Das Stück wurde beschossen / angefahren am: 13.12.10 um: 18:00 Uhr
Boden u. Geländebeschaffenheit: Wiesenbrache Altholzbestand mit teilweise dichter Fichten Naturverjüngung und angrenzender Nadelholzdickung.
Wetter: -4°C, bewölkt, ca. 20cm hohe Schneedecke
Nach Fehlsuche von anderen Hunden Rasse:
Länge der Riemenarbeit: 90 Schritte
Schussverletzung / Verkehrsunfall: Kastenschuss
Wildart: Schmahlreh, Wildbretgewicht: 16kg, Verk. Preis: 100,00 €

Beschreibung der Nachsuche:

Für den Weihnachtsbraten mußte ich noch unbedingt für einen langjährigen Kunden ein Schmahlreh liefern. Wie es halt immer so ist, das Schmahlreh ist zwar schon lange bestimmt aber es kommt halt nicht zur rechten Zeit an der rechten Stelle. Beim fünften Ansitz, Schnee und eisiger Kälte kam das auserwählte dann doch nach Ende des Büchsenlichtes und stellte sich Brettl breit auf 60 Gänge und der Schuss „zwei Finger hinterm Blatt“ brach , aber das Mündungsfeuer war so grell, dass kein Schusszeichen zu erkennen war. Allerdings war am Anschuss auch kein Anzeichen dafür, dass das Stück im Feuer lag.

Nach zwanzig bangen Minuten am Anschuss zwar geringe Schweiß Spritzer aber in der im Schnee sichtbaren Fluchtfährte auch nicht. Also keine weitere Unruhe verursachen, zurück zum Auto und Falcon von zu Hause holen. Falcon in seiner souveränen Art untersuchte den Anschuss ausführlich und führte mich geraden Weges in den angrenzenden Fichten Altholzbestand mit Meter hoher Naturverjüngung.

Ich folgte am Ende des 12m langen Riemen mit ansteigender Spannung, je weiter wir uns vom Anschuss entfernen... Da - - - plötzlich löst sich die Spannung am Riemen und ich bleibe stehen. Im gleichen Moment höre ich das bekannte Geräusch, wenn Falcon mit seinem starken Fang prüft, ob das Stück noch am Leben ist. Ich warte noch ein wenig und da kommt auch schon der allzeit bekannte Laut meines treuen Gefährten, mit dem er mich schon öfters von weit weit her gerufen hat.

Ich hangle mich am Riemen bis zu meinem Hund, der unter Meter hohem Fichtenjungwuchs am Stück noch immer laut gab. In einer Deckung, in der ich/man ohne Hund das Stück nicht gefunden hätte. Die Kontrolle am nächsten Tag hat nämlich ergeben, dass das Stück auf der ganzen, 90 Schritte langen Fährte keinen Schweiß abgegeben hat, weil das Geschoß zwischen zwei Rippen eingedrungen war und ohne zu öffnen mit einem kleinen Loch wieder ausgetreten war. Glücklich über diesen erfolgreichen Abschluss meines Rehwildabschusses, fuhren wir zum Aufbrechplatz, wo Falcon seinen verdienten Lohn aus meiner Hand genießen durfte.

Leider war dies seine letzte irdische Nachsuch. Am 25. Dezember 2010 entschlief er seelig in meinem Arm in die ewigen Jagdgründe!

Waidmanns Dank für die vielen unzertrennlichen Jahre mit Dir, mein bester Freund!

Edgar Wagner

Die letzte gemeinsame Nachsuche...

falcon of carinthia letzte nachsuche2

Bildnachweise: sämtliche hier gezeigten Bilder wurden mir von Edgar Wagner zur Verwendung überlassen

Samstag, 21 Januar 2012 11:01

Ist der Labrador ein Schweißhund?

geschrieben von

Es gibt wohl kaum einen Menschen, der die jagdliche Verwendung von Retrievern in Deutschland so sehr beeinflusst hat wie Edgar Wagner. 

Dafür gilt ihm unser Dank und ganze Anerkennung.


Eine wahre Geschichte von Edgar Wagner, JGHV-Richter und "Schweiß-Papst", die er für mich kurz vor seinem Tod niedergeschrieben hat.

Für all diejenigen, die sich noch immer nicht so ganz sicher sind, ob der Labrador Retriever als Schweißhund zu gebrauchen ist, veröffentliche ich hier mit der freundlichen Genehmigung von Edgar Wagner und Karin Schock eine wahre Geschichte. Sie handelt von Edgars 1. Schweißerlebnis mit einem Labrador namens Adonis vom Kräherwald - Besitzerin Karin Schock - www.von-riedenberg.de

Es muss 1986 gewesen sein, dass ich vom DRC-LG-Süd, der V2, Veronika Holzer zur ersten RGP in den herrlichen Königlich Bayerischen Auwäldern, Wiesen und Rübenfeldern als Sonderrichter Schweiß eingeladen wurde. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich den "Begriff "Retriever bzw. Labrador“ nur vom Hören sagen und habe deshalb sofort zugesagt. Am Prüfungstag wurden mir 7 (sieben) Retriever auf der 400m Übernachtfährte vorgeführt, wobei ich von einer eindrucksvollen Riemenarbeit zur Nächsten aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kam. Der erste Labi brachte seinen Führer, Baron Erwin von Fürstenberg an der straffen, bereits angelegten Schweißleine eiligst zur Richtergruppe. Ich konnte gerade noch die letzten einweisenden Worte loswerden, da zog die Hündin ihren Führer schon zum Anschuss und ehe wir Richter uns in Bewegung setzen konnten, war das Gespann schon im Busch verschwunden. Auf mein Rufen zum Anhalten, bekam ich die Antwort aus ca. 50m Entfernung. Wir folgten dem uns bekannten Fährtenverlauf und fanden das Gespann auf der Fährte. Mit der Ermahnung, doch etwas langsamer zu gehen, wurde die Riemenarbeit wieder aufgenommen. Die Hündin folgte der Fährte auf dem Punkt genau, aber wesentlich schneller als wir die Bestätigung für die Fährtentreue eräugen konnten. Das Gespann war natürlich wieder außer Sicht als ich wieder laut halt rufen musste. Als Antwort kam dieses mal, "was wollen sie denn, wir sind doch schon am Stück!". So und so ähnlich ging es weiter, bis am Schluss ein Fräulein, Karin Schock aus Stuttgart, mit einem ansehnlichen Labrador Rüden namens Aron vorschriftsmäßig mit Hund bei Fuß sich bei der Richtergruppe vorstellte. Absolut fachgerecht wurde der Hund abgelegt, der Anschuss untersucht und der Hund gerecht zur Fährte gelegt. Langsam aber sehr bedacht suchte sich Aron auf der Fährte ein und folgte dem roten Faden mit überzeugenden Sicherheit und Kompetenz. Innerhalb der Richtergruppe warfen wir uns während dieser überzeugenden Arbeit staunende Blicke zu. Wir waren ganz vertieft in der Beobachtung der Arbeit, als das Gespann plötzlich anhielt, die Führerin sich umdrehte und der Richtergruppe ruhigen Blickes

auf "schwäbisch" mitteilte "hier müsste das Stück liegen!".

Zunächst großes Staunen und Sprachlosigkeit über die klare Aussage an die Richtergruppe. Ich als Sonderrichter Schweiß und gleichzeitig Sprecher der Richtergruppe erwiderte "wenn hier das Stück liegen müsste würden wir es wohl auch sehen und bat die Führerin die Suche fortzusetzen.

Karin Schock blieb bei ihrer Behauptung, dass hier Ende sei. Während dieses kurzen Gespräches knackste es im vor uns liegenden Gebüsch und hervor trat der in diesem Revierteil amtierende Förster mit dem Stück Rehwild über der Schulter mit der Aussage: bin mit dem Auto stecken geblieben und musste das Stück zu Fuß hertragen.


Karin ging ganz selbstverständlich eine Riemenlänge zurück bis das Stück am Ende der Fährte abgelegt war und ließ sich von Aron in gewohnter Manier zum Stück führen. Nachdem der Hund genossen gemacht- und die Beute frei gegeben war, fragte ich Karin, wie sie zu der festen Überzeugung kommen konnte, dass das Stück hier liegen muss?

Die Antwort kam ganz trocken "wenn der Fährtenverlauf zu Ende ist, bleibt mein Hund stehen, guckt mir auf die Dasch, was bedeutet, Belohnung abliefern, hier ist Ende".

Total beeindruckt überreichte ich den Bruch mit einer verschämten Entschuldigung. Das war mit ein wesentlicher Beitrag für meine Entscheidung, ein solcher Hund muss her und nach einigen Monaten hielt ANCY von der Whitehall Farm Einzug in die Familie Wagner und seit dem gibt es bei uns nur noch Labi's.

 

 

Bildnachweise: 
Foto Edgar Wagner - Manuela Kern
Foto Aaron - Karin Schock

Montag, 24 Oktober 2011 14:11

Bericht JP/R

geschrieben von

Beesley`s Jagdliche Jugendprüfung JP/R am 23.10.2011 in Balingen / Böllatmühle


Ein Herbst-Sonntag im wunderschönen Revier von Herrn Friedrich Schuler wie er schöner nicht hätte sein können... 

Nachfolgend eine kleine Beschreibung der Aufgaben, besonders für unsere Familienmitglieder und Freunde die keine Hunde haben (ein paar davon haben selbst wir...). Manche fragen sich, was wir an den Wochenenden immer so treiben und können nicht nachvollziehen, dass wir freiwillig bei jedem Sauwetter irgendwo auf der Wiese, einem Feld oder im Wald stehen. Zum besseren Verständnis, erkläre ich euch auch die Aufgaben :-)))


1. Aufgabe: Freie Verlorensuche im Wald

Es werden 2 Stück Federwild (Enten) und 2 Stück Haarwild (Kaninchen) ausgelegt die der Hund suchen muss.
Der Hund soll dabei systematisch und mit viel Finderwillen arbeiten, das freut die Richter :-)

Beesley hat diese Aufgabe sehr schön gelöst!

Freie Verlorensuche JP/R Beesley von den Hochangern

2. Aufgabe: Wasserabeit - Apportieren einer Ente aus deckungsreichem Gewässer (Schilf)

Es fällt ein Schuss, die Ente fällt ins Wasser (Schilfrand), der Hund muss warten bis er das Kommando "Apport" bekommt, das Wasser sofort annehmen (reinspringen), die Ente suchen und  zurückbringen. Wenn er aus dem Wasser herauskommt soll er sich nicht schütteln, soll mit der Ente im Fang vorsitzen, brav ausgeben, erledigt...

Beesley hat kurz gezögert, hat sich nach dem besten Einstieg umgesehen. Ich wurde nervös und gab das Kommando "Apport" 2 mal hintereinander. Dafür wurden uns Punkte abgezogen, den Rest hat sie prima gemacht.  

Wasserarbeit JP/R Beesley von den Hochangern

3. Aufgabe: Kaninchen-Schleppe 

Es wird eine Schleppe in der auch ein Haken gemacht wird mit einem Kaninchen gezogen die der Hund arbeiten soll. Er darf dabei auch mal von der Schleppe abkommen, soll sich aber auch gleich wieder selbstständig einsuchen und das Stück zügig zurückbringen.

Beesley hat das toll gemacht! Ich habe ihr den Anschuss (Anfang der Schleppe) gezeigt und danach düste sie los wie auf Schienen und brachte mir das Kaninchen, dass ca. 150 m weit geschleppt wurde zurück.


  
4. Aufgabe: Überprüfung der Schussfestigkeit

Hund, Führer und Schütze laufen über eine Wiese. Der Hund soll sich von seinem Führer lösen und z.B. suchen... 2 mal wird mit der Flinte geschossen. Dabei will man sehen, dass der Hund keine Angst zeigt. Es soll sich umdrehen, schauen ob etwas geschossen wurde und wenn nicht, einfach weiterlaufen, suchen etc., sich auf jeden Fall nicht beeindruckt zeigen vom Schuss...

Beesley hat es fein gemacht. Beim Schuss blieb sie stehen, schaute ob etwas vom Himmel fällt was sie apportieren könnte und als das nicht der Fall war, lief sie einfach weiter...




5. Aufgabe: Walkup / Markierung 

Die Hundeführer laufen alle gemeisam in einer Linie (Line) und arbeiten nacheinander. Es fällt immer ein Schuss und danach fällt eine Ente ins Gelände. Der Hund merkt (markiert) sich im Optimalfall die Fallstelle perfekt, wartet auf das Kommando seines Führers, läuft zielstrebig los und findet sofort.  

Als wir zur letzten Aufgabe kamen dachte ich, prima, das ist eine schöne Aufgabe für Beesley. Ich wusste nämlich nicht, dass es eine ganz "fiese Wiese" ist... Jede Menge Disteln und Brennesseln und das mag Beesley gar nicht so sehr, dort brav bei Fuß zu laufen. So kam es dann, dass wir an der Reihe waren und Beesley die Fallstelle der Ente nicht markierte und suchen musste. Das hat uns dann einige Punkte gekostet... 


 

Walkup JP/R 2011 Beesley von den Hochangern   

Die Richter haben Beesleys Leistung mit 254 Punkten bewertet. Für die Aufgabe 1 und für die Arbeitsfreude gab es jeweils 11 Punkte worüber ich mich sehr gefreut habe. Beesley hatte die meisten Punkte in der Gruppe und ich war sehr stolz auf meine kleine Maus! 

Sonntag, 23 Oktober 2011 14:19

Bericht FT-Training Großenbrode

geschrieben von

FT-Training in Großenbrode in einem traumhaft schönen Revier, direkt an der Ostsee gelegen, in der Zeit vom 05.-09.10.2011

Es waren wundervolle Tage die ich mit euch, liebe Ela und lieber Wen mit Freunden bei euch verbringen durfte. Hierfür wollte ich einfach noch mal von Herzen DANKE sagen!

Ein herzliches DANKEschön auch für die wundervollen Bilder die ich auf unserer Webseite zeigen darf!

Noch mehr schöne Bilder gibt es zu sehen unter http://www.web-naturfoto.de 


So muss das Hundeparadies aussehen...




Beesley findet das Kaninchen, hat super gearbeitet...



... und mich freut`s :-)))



Mein lieber "Spikermeyer" hat`s auch genossen :-)

Spiky, Rainer`s Klettverschluss findet die Ostsee auch toll!

Zaungäste...

 
Seite 1 von 2